Dienstag, 20. März 2018

Drei niederländische Inseln und das Weltnaturerbe Wattenmeer


Watthoppen: Geradelt wird auf gut ausgebauten Radwegen, die oft direkt am Strand entlang und durch Dünengebiete führen. Copyright Foto: NBTC

Drei niederländische Inseln und das Weltnaturerbe Wattenmeer


Neu bei Natours: Watthoppen mit dem Fahrrad


Osnabrück und Hamburg, März 2018 (gr): Auf der einen Seite die Nordsee, auf der anderen Seite das Weltnaturerbe Wattenmeer, eine der letzten ursprünglichen Naturlandschaften Mitteleuropas. Damit punkten die fünf niederländischen Nordseeinseln. Natours Reisen, der Veranstalter von naturnahen Aktivreisen, bietet auf drei der Inseln individuelles „Watthoppen“ mit dem Fahrrad an – Gepäcktransport inklusive. Geradelt wird auf gut ausgebauten Radwegen, die oft direkt durch die großen Dünengebiete führen.

Terschelling, Ameland, Schiermonnikoog. Flache Sandstrände, mit Strandhafer bewachsene Dünen, die weiten Ausblicke über die Nordsee und in Richtung Küste das Wattenmeer. Bei Ebbe können Urlauber bei Wattwanderungen zuweilen sogar bis zum Festland laufen. Die raue Schönheit ist allen drei Inseln gemein, dennoch hat jede ihre ganz eigene Atmosphäre.

Ausgangspunkt mit zwei Übernachtungen ist das Hafenstädtchen Harlingen auf dem Festland. Die historische Innenstadt mit ihren roten Backsteinhäusern und von alten Lagerhäusern gesäumten Grachten ist Holland pur. Am nächsten Tag bringt eine Fähre die Radler zu einem Tagesausflug auf die Insel Terschelling. Dort führen die Fahrradwege innerhalb kurzer Zeit durch Wald, Dünen, Heide und Polderlandschaft. Zwischenstopp machen Urlauber gern am 400 Jahre alten Leuchtturm „Brandaris“, der noch bemannt ist. Wer möchte, macht seine eigenen Bonbons bei Doortje oder begleitet den Förster in die Möwenkolonie. Am dritten Tag geht es auf dem Festland am Wattenmeer entlang nach Holwerd, wo ein Schiff die Radreisenden nach Ameland übersetzt. Besonders schön ist die 27 Kilometer lange Tour von einem Ende der Insel zum anderen. Früher Ernstfall, heute Touristenspektakel: Mit etwas Glück kann man unterwegs erleben, wie zehn kräftige Pferde das historische Rettungsboot über den Strand und durch die Brandung ins Meer ziehen. Schiermonnikoog, die kleinste der niederländischen Inseln, wurde 2005 zum Nationalpark erklärt. Die autofreie Insel eignet sich besonders gut für eine Wattwanderung. Mit Kescher und Grabeforke ausgerüstet geleiten Wattenführer die Teilnehmer bei Ebbe über den weichen Meeresboden, um Wattwürmer, Garnelen, Fische und andere Tiere aus der Nähe zu betrachten. Ausgefallenes Strandgut und Muscheln bringt man am besten ins Museum, wo Inhaber Thijs de Boer die interessantesten Fundstücke ausstellt.
Zurück auf dem Festland durchqueren die Radler den vogelreichen Nationalpark Lauwersmeer und fahren weiter nach Pieterburen. Dort befindet sich das Seehundauffangzentrum von Lenie ‘t Hart, wo sich die Mitarbeiter seit 40 Jahren um die Aufzucht von gestrandeten und verletzten Seehunden kümmern. Besucher können die Pflege der Tiere aus nächster Nähe miterleben.

Der Clou der Fahrradtour: Nicht nur das Reisedatum, sondern auch die Fahrgeschwindigkeit, die Pausen, Zwischenstopps an interessanten Orten – alles kann frei gewählt werden. Wer möchte, kann die Tour um zwei Tage mit einem Aufenthalt auf der Insel Borkum verlängern. Oder man ergänzt den Radurlaub auf den Wattenmeerinseln um eine 4- oder 6-tägige Radtour in und um Amsterdam.

Reisedaten: Im Preise von 755 Euro sind enthalten 7 Übernachtungen mit Frühstück im DZ, Gepäcktransport, Routenbeschreibung mit Karten, Fährverbindungen laut Routenbeschreibung. Extra: Mietrad 100 Euro oder E-Bike 170 Euro.
Reisetermine: April bis Ende September

Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamer Str. 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de