Dienstag, 30. Mai 2017

17-tägige Wanderreise ab Ende September


Äthiopien: Das Hochplateau Menz Guassa liegt über 3000 Meter hoch. Foto: Christian Sefrin

17-tägige Wanderreise ab Ende September


Äthiopien: Begegnungen bei drei Tassen Arabica


Osnabrück und Hamburg, Mai 2017 (gr): Wer Äthiopien kennenlernen möchte, muss mit den Menschen Kaffee trinken. Denn nichts ist ihnen wichtiger als der Genuss des Nationalgetränks. Bei der Wanderreise Äthiopien mit Natours Reisen bleibt deshalb viel Zeit für Begegnungen bei drei Tassen Arabica. Die Tour führt von der Hauptstadt Addis Abeba in den Nordwesten mit spektakulärem Hochgebirge und uralten christlichen Stätten. Das Land ist unglaublich vielfältig. Äthiopienkenner Christian Sefrin und ein lokaler Guide vermitteln den Teilnehmern ein ganzheitliches Bild des früheren Kaiserreichs Abessinien.

Kaffee ist Nationalgetränk und bedeutendstes Exportgut des Landes; alltägliches Ritual und Zeichen der Gastfreundschaft. Wie in dem kleinen Dorf auf dem Menz Guassa Hochplateau auf über 3.000 Metern Höhe, wo Meheret Alemu lebt. Die Frau des christlich-orthodoxen Priesters lädt die Wanderer in ihre Hütte ein. Sie wäscht die grünen Kaffeebohnen, bevor sie sie über Kohlen röstet und mit Wasser aufkocht. Drei Tassen müssen die Besucher mit ihr trinken. Die erste Tasse dient dem reinen Genuss. Bei der zweiten Tasse kommt man ins Gespräch. Sich zu verständigen ist einfach, ein lokaler Guide ist immer dabei und übersetzt ins Englische. Er erklärt auch die Bedeutung der dritten und letzten Tasse, die auf das Glück der Anwesenden getrunken wird.

Beim Programm der siebzehntägigen Rundtour hat der deutsche Geograph Christian Sefrin den Fokus auf nachhaltigen Tourismus gelegt. Die Reisegruppe besucht Naturschutzprojekte und übernachtet in einfachen, aber guten landestypischen Hotels und einer Selbstversorger-Herberge mit Eimerduschen, die von der Dorfgemeinschaft betrieben wird. In Zusammenarbeit mit den Familien vor Ort kann er den Wanderern manches besondere Erlebnis bieten. „Besonders gern zeigen die Bauern den deutschen Gästen, wie man mit dem Holzpflug Furchen durch die Felder zieht“, erzählt Sefrin.

Kaum ein anderes Land der Erde hat eine derart vielfältige Fauna und Flora. An mehreren Tagen erkundet die Gruppe zu Fuß die Tier- und Pflanzenwelt auf dem Hochplateau. Oberhalb der Dörfer leben Dutzende von Blutbrustpavianen, die Reiseteilnehmer können sich bedenkenlos mitten unter die friedlichen Tiere gesellen. Etwas scheuer sind die äthiopischen Wölfe, von denen es nur noch rund 700 Tiere gibt.

Die meisten Wanderungen dieser Reise führen durch flaches bis ansteigendes Gelände, was bei der Höhenlage über 3.000 Metern mit dünner Luft eine gute Grundkondition erfordert. Wer möchte, kürzt einfach ab: Weil zwei Guides die Gruppe begleiten, kann die unterschiedliche Kondition der Teilnehmer berücksichtigt werden.

Der Norden Äthiopiens ist reich an christlicher Hochkultur. Besuche der Klosterinseln im Tanasee und der Felsenkirchen von Lalibela führen tief hinein in 1600 Jahre christlicher Geschichte. Die aus roter Lava herausgearbeiteten Felsenkirchen gehören zu den  heiligsten Stätten der Christenheit und wurden ebenso als UNESCO-Welterbestätte ausgezeichnet wie die Paläste von Gondar, wo vom 17. bis zum 18. Jahrhundert die abessinischen Kaiser residierten. Die Reise startet und endet in der heutigen Hauptstadt Addis Abeba.

Reisedaten:
Im Preis ab 3.290 Euro/ Person sind enthalten: 13 Übernachtungen im DZ und drei Übernachtungen in  Mehrbettzimmern, Vollpension, Ausflugsprogramm, Transfers und deutschsprachige Reiseleitung. Flug von Frankfurt nach Addis Abeba, andere Abflughäfen gegen Aufpreis. Einzelzimmerzuschlag ab 240 Euro,
Reisetermine: 29.9.-15.10.17, 20.10.- 5.11.17, 22.12.-7.1.18, 8.1.-24.1.18, 23.3.-8.4.18

 
 
Weitere Informationen
Natours Reisen,
Potsdamerstraße 51,49088 Osnabrück, Telefon:0541-347 518 94
info@natours.de, www.natours.de