Mittwoch, 6. Dezember 2017

Der Frühling versteckt sich auf Menorca und in Andalusien


Ruta Occidental: Die Gebirgsregion im Naturpark Sierra de Grazalema gehört zu den landschaftlich reizvollsten Wandergebieten Andalusiens. Foto: Mitoura

Beim Wandern dem deutschen Restwinter entfliehen:


Der Frühling versteckt sich auf Menorca und in Andalusien


Wismar und Hamburg, Dezember 2017 (gr): Bei milden Temperaturen auf Menorca oder durch Andalusien wandern. Wer die warme Jahreszeit nicht abwarten kann, ist bei Mitoura genau richtig. Der Spezialveranstalter von naturnahen Aktivreisen bietet im März, April und Mai drei Wanderungen in den Frühling an. Auf Menorca geht es quer über die Insel und in Andalusien gibt es zweimal einen Mix aus Städteurlaub und Wanderungen in wenig bekannten Regionen.


Menorca: Auf dem „Weg der Pferde“ die Küste entlang (8 Tage)

Quer über die Insel und hinein in den Frühling. Ab Ostern lädt Mitoura zu einer Wanderreise nach Menorca. Oft geht die Gruppe auf dem erst vor wenigen Jahren freigegebenen „Camí de Cavalls“. Der historische Pferdeweg, der an der Küste entlang rund um die Insel führt, wurde seit dem Mittelalter von den Einheimischen genutzt, um nach Piraten und anderen Eindringlingen Ausschau zu halten. Ausblicke auf weiße Sandstrände und das tiefblaue Mittelmeer lassen den deutschen Restwinter schnell vergessen.
Menorca gilt bis heute als Geheimtipp, Bettenburgen und Autobahnen gibt es hier nicht. 1993 erklärte die Unesco Mallorcas kleine Schwester zum Biosphärenreservat. Zwei Regionen prägen die Insel: die Berge der „Tramuntana“ und das sanfte Hügelland „Migjorn“. Entsprechend abwechslungsreich sind die vier- bis sechsstündigen Touren für Wanderer mit durchschnittlicher Kondition. Letzte Station der achttägigen Reise ist Ciutadella, die frühere Hauptstadt der Insel. Elegante Stadtpaläste und die imposante Kathedrale zeugen von der Vergangenheit als Bischofsstadt.

Wandern im unbekannten Andalusien - Ruta Oriental (12 Tage)

Auf uralten Pfaden durch die Alpujarra, Europas einzige Wüste und einsame Strände im Naturpark "Cabo de Gata“. Ab Ostern führt diese 12-tägige Trekkingreise des Spezialveranstalters Mitoura in das unbekannte Andalusien. Zum Eingewöhnen gibt´s Bekanntes: Málaga, Kulturmetropole an der Costa del Sol und Geburtsstadt Picassos, und Granada mit der weltberühmten maurischen Palastanlage Alhambra. Danach geht’s weiter abseits der Touristenströme: Auf uralten Pfaden und Reitwegen wandert die Gruppe fünf Tage lang quer über die Gebirgszüge der Alpujarras am Südhang der Sierra Nevada und hinein in die entlegenen Winkel der andalusischen Gebirgswelt – die schneebedeckten Gipfel der Dreitausender immer im Blick. Auf dem Weg nach Trevélez, dem höchstgelegenen Dorf Spaniens, das berühmt für seinen luftgetrockneten Serranoschinken ist, wandert die Gruppe über Gebirgsweiden und durch Kastanien- und Mandelhaine. Übernachtet wird in den berühmten „weißen Dörfern“.
In starkem Kontrast zu den Hängen der Alpujarras präsentiert sich die Wüste von Tabernas: Die einzige Wüste Europas bei Almería hat als Western-Drehort Karriere gemacht. Schon Pierre Brice, Clint Eastwood, Terence Hill und Bud Spencer hinterließen hier ihre Fußabdrücke im Sand. Ganz im Südosten Andalusiens liegt der Naturpark "Cabo de Gata". Die viele Millionen Jahre alte Vulkanlandschaft und die nahezu unberührte Küste gelten noch als echter Geheimtipp. Dort wandern und baden die Reiseteilnehmer, bevor sie die Reise in den Cafés, Bars und Restaurants von San Jose ausklingen lassen.

Andalusische Kontraste - Ruta Occidental (12 Tage)

Geschichtsträchtige Städte mit quirligen Tapabars, karstiges Gebirge und einsame Strände an der Küste des Lichts. Im April und Mai zeigt diese Wanderreise des Spezialveranstalters Mitoura in einer Mischung aus Naturerlebnissen und City breaks die Kontraste im Westen Andalusiens. Grün und vegetationsreich präsentiert sich die Heimat der berühmten schwarzen Schweine: die Gebirgsregion im Naturpark Sierra de Grazalema gehört mit ihrer typischen Karstlandschaft, den steil aufsteigenden Kalksteinwänden, Olivenhainen, Kork- und Steineichenwäldern zu den landschaftlich reizvollsten Wandergebieten Andalusiens. Ganz anders ist die Natur an der Costa de la Luz, die Küste des Lichts. Hier gibt es im Frühjahr kaum Touristen, an der Atlantikküste mit dem gelbwarmen Licht wandert die Gruppe über endlos lange Strände, menschenleere Pinienwälder und Dünen.
Unterwegs gibt es immer wieder geschichtsträchtige und kulinarische Erkundungen in den Städten Córdoba, Ronda und Málaga, der Heimat Picassos. Der zehnte Tag ist frei, dann entspannen die Wanderer am goldgelben Sandstrand von Zahara de los Atunes oder fahren nach Conil de la Frontera, dem weißen Dorf am Meer. Zum Schluss heizt Sevilla, die Stadt des Don Juan und der Carmen, mit ihrer Lebensfreude den Reiseteilnehmern noch einmal richtig ein. Wer den Aufstieg auf den 97 Meter hohen Kirchturm der Giralda gleich neben der Kathedrale geschafft hat, wird mit einem atemberaubenden Ausblick über ganz Sevilla belohnt. Und hat sich den letzten Besuch in einer Tapasbar wahrlich verdient.


Reisedaten:


Best Menorca Wandern (8 Tage), Trekkingtour durch Menorca: Im Preis ab 1439 Euro sind u.a. enthalten: 7 Übernachtungen im DZ (2 x in Mahón und 3 x in Ciutadella in Hotels und 2 x in Es Mercadal in einer Pension) mit Frühstück und 6 x Abendessen. Fünf geführte Wanderungen, max.14 Teilnehmer. Flug ab Düsseldorf. Andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreise möglich.
Reisetermine: 18.03.-25.03.18, 30.03.–06.04.18 (Ostern), 2 achttägige Termine im April + 2 elftägige im Mai.

Best Andalusien Wandern Ruta Oriental (12 Tage): Im Preis ab 1879 Euro sind u.a. enthalten 11 Übernachtungen im DZ in Hotels, Pensionen und Appartements entlang der Route mit Frühstück und 9 x Abendessen. Acht geführte Wanderungen, Ausflüge und Stadtrundgänge. Flug ab Düsseldorf nach Málaga und von Almería zurück. Andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreis.
Reisetermine: 10.03.-21.03.18, 24.03.–04.04.18 (Ostern) und weitere Termine im April (und bis Mitte Juni)

Best Andalusien Wandern Ruta Occidental (12 Tage): Im Preis ab 1889 Euro sind u.a. enthalten 11 Übernachtungen im DZ in Hotels entlang der Route mit Frühstück und 7 x Abendessen. Acht geführte Wanderungen, Ausflüge und Stadtrundgänge. Flug ab Düsseldorf nach Malaga und von Sevilla zurück. Andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreis.
Reisetermine: 07.04.–18.04.und 28.04. -09.05.2018


Weitere Informationen
Mitoura,
Neustadt 41, 23966 Wismar, Telefon: 03841 - 2524504,
info@mitoura.com, www.mitoura.com,

Dienstag, 5. Dezember 2017

Wandertouren in Italien, auf Korfu und in Armenien


Cinque Terre: Die fünf Dörfer der Cinque Terre krallen sich in den schroffen Fels der ligurischen Küste. Foto: Natours Reisen

An Ostern dem deutschen Restwinter entfliehen:


Wandertouren in Italien, auf Korfu und in Armenien


Osnabrück und Hamburg, Dezember 2017 (gr): Natours Reisen, der Spezialveranstalter von naturnahen Aktivreisen, weiß, wo der Frühling bereits Ende März zu finden ist und bietet über Ostern Wanderreisen in der Cinque Terre, auf Sardinien und auf Korfu an. In Armenien darf die Wandergruppe die Ostertraditionen im ältesten christlichen Land miterleben. Weitere Termine für alle vier Reisen werden im Mai angeboten.

Sardinien: Die Insel mit sardischen Augen entdecken

Steilufer, weiße Sandstrände, wilde Natur und Meer soweit das Auge reicht. Wer mit Natours Reisen Ende März in den Osten Sardiniens fährt, wird die spektakulärste Region der Insel kennenlernen. Die Teilnehmer wohnen an der Küste, fünf Tage in Cala Gonone und die letzten zwei Tage weiter südlich, in Santa Maria Navarrese. Gleich die erste Wanderung führt durch einen würzig duftenden Pinienwald hinauf zu einem Hügel mit Blick über die Bucht von Biderosa. In den folgenden Tagen wandert die Gruppe jeweils drei bis vier Stunden über Hochebenen, auf denen Ziegen und Schafe grasen, und Küstenwege mit Meerblick, macht Pause in malerischen Dörfern und steigt hinauf zu einem der typischen Steintürme der alten sardischen Nuraghenkultur. Sandra, die deutsche Reisebegleiterin, ist mit einem Sarden verheiratet. Sie kennt (fast) alle Geheimnisse der Insel und ist bereit, sie zu teilen: die einsamsten Badebuchten, die tiefsten Schluchten und die schönsten Cafés, wo sich schnell ein Plausch mit Einheimischen ergibt. Ein besonderes Highlight für Foodies ist der Besuch bei Maria in ihrer Küche. Die Freundin der Reiseleiterin verrät ihr Familienrezept für „culurgiones“ und zeigt, wie man die mit Käse und Kartoffeln gefüllten Teigtaschen macht und wie man es anstellen muss, damit die Füllung nicht ins Kochwasser läuft.

Cinque Terre: Auf Höhenwegen die Aromen des Frühlings genießen

In diesem Teil Liguriens ist es Ende März schon wieder richtig warm. Während der Wanderungen mit Natours Reisen an Ostern genießen die Teilnehmer die Düfte und Aromen des Frühlings und die intensiven Farben der Frühblüher. Dazu leuchtet das Meer azurblau weit unterhalb der Höhenwege, die die fünf Dörfer der Cinque Terre verbinden. Einst Trutzburgen gegen Piratenüberfälle, krallen sie sich in den schroffen Fels der ligurischen Küste. Corniglia ist das ursprünglichste. Um ins Dorf zu gelangen, muss man 365 langgezogene Stufen erklimmen - für jeden Tag des Jahres eine. Die verwinkelten Gassen sind autofrei, statt Abgasen liegt der würzige Duft von Thymian und Minze in der Luft. Reisebegleiterin Petra, für die diese Region eine zweite Heimat geworden ist, wählt die abwechslungsreichsten Strecken von 2,5 bis 5 Stunden Länge aus und erzählt unterwegs Geschichten aus der Region und von ihren Bewohnern. So fallen die stetigen Auf- und Abstiege kaum auf. Abends rundet ein Gläschen Zitronenlikör "Limoncino" oder Weinlikör "Sciacchetrà" auf einer lebhaften Piazzetta den perfekten Wandertag ab. Übernachtet wird bei Marina und Lidia, die ihre Elternhäuser in zauberhafte Pensionen voller Charme verwandelt haben.

Korfu: Wandertouren in göttlicher Ruhe

Korfu steht für Badeurlaub, aber für Wanderer ist die griechische Schönheit immer noch ein Geheimtipp. Ende März herrscht sogar an den Stränden eine von den Göttern gegebene Ruhe. Mit Natours Reisen gehen Wanderer über die Osterfeiertage auf eine 10-tägige Entdeckertour in den urwüchsigen Nordwesten der Insel. Küstenwege und steile Bergpfade wechseln sich ab mit schattigen Wäldern aus Eichen, Ulmen und vier Millionen Olivenbäumen. Es blüht allerorts mal gelb, mal weiß – ein bunter Wildblumenteppich breitet sich in dieser Jahreszeit vor den Wanderern aus. Reisebegleiterin Bettina kennt viele Wege, von denen selbst manche Inselbewohner noch nichts gehört haben.
Die Länge der einzelnen Etappen liegt zwischen acht und 18 Kilometern, das macht Appetit. Jeden zweiten Abend kommen Maria und ihre Mama Olga aus dem Dorf Makrades in die Pension und kochen ganz traditionell: Spinatpita, Fisch, Bohneneintopf, Stifado. Einfache Bauernkost, aber immer eine große Auswahl und mit vielen Wildkäutern. Sonst wird in Tavernen mit Meerblick gespeist, an einem Abend dürfen die Gäste sogar helfen, wenn Fischer Thomas in der Vrachos Taverne seinen Fang zubereitet.

Armenien: Ein Land wie ein Freilichtmuseum

Auf der Karte ist Armenien gerade mal so groß wie Brandenburg. Die fast 6000 Jahre alte Besiedlungsgeschichte des kleinen Landes zwischen Orient und Okzident füllt jedoch ganze Bibliotheken. Das hoch gelegene Gebiet mit seiner grandiosen Bergwelt ist eine uralte Kulturlandschaft, in die sich mehr als 5.000 Baudenkmäler schmiegen. Die prächtigen Bauten und eine einzigartige Flora und Fauna machen das älteste christliche Land zu einem riesigen Freilichtmuseum. Natours Reisen lädt bei der Wanderreise über die Osterfeiertage zum Kennenlernen der Ostertraditionen und zu Begegnungen mit der gastfreundlichen Bevölkerung. Da das Wetter in höheren Lagen im März noch kalt sein kann, weicht das Programm der Reise von den Terminen im Mai etwas ab. Die mystische Kultstätte Karahunj mit ihren prähistorischen Steinkreisen ist jedoch ebenso dabei wie der griechisch anmutende Sonnentempel Garni und das UNESCO-Felsenkloster Geghard, das über einer Schlucht thront. Bei fünf leichten bis mittelschweren Wanderungen mit dem erfahrenen Guide erkundet die Gruppe immer wieder frühchristliche Sakralbauten, Klöster und Kirchen. Der große Sewansee liegt wie eine blaue Perle mitten im Land. Im Hintergrund ziehen imposante, mit Schnee bedeckte Gebirgsketten die Blicke auf sich. Und über allem thront der Ararat, der heilige Berg, an dem die biblische Reise der Arche Noah glücklich geendet haben soll.
Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung lockern das Besichtigungsprogramm immer wieder auf. In Eriwan nimmt die Gruppe am Osterabend zusammen mit armenischen Christen an einer Zeremonie teil, die Lichtlöschung genannt wird. Am nächsten Tag bekommen die Reisenden Gelegenheit, das Osterfest in der Kathedrale von Etschmiadsin, der ältesten Kirche Armeniens, mitzufeiern. Am Ostermontag lädt eine Familie in Eriwan zum Abendessen. Denn wer keine Brüderschaft mit einem Armenier getrunken hat, der war nicht wirklich dort.


Reisedaten:


Sardinien: Im Preis von 1.398 Euro sind u.a. enthalten: Flug ab Köln nach Olbia, 7 Übernachtungen im DZ im familiären Hotel mit HP und sechs geführte Wanderungen, EZ-Zuschlag.
Reisetermine: 31.03. - 07.04.18 (Ostern) und 26.05 - 02.06.18

Cinque Terre: Im Preis von 898 Euro sind u.a. enthalten: 7 Übernachtungen im DZ (kleine Pension) mit HP sowie geführte Wanderungen und Nationalparkpass. EZ-Zuschlag, Anreise Flug/Bahn auf Anfrage.
Reisetermine: 30.03. - 06.04.18 (Ostern) und 19.05. - 26.05.18, 15.09. - 22.09.18

Korfu: Im Preis ab 1.250 Euro.(an Ostern 10 Tage für 1.850 Euro, im Mai einwöchig für 1.250 Euro) sind u.a. enthalten: Flug ab Frankfurt, 9 oder 7 Übernachtungen im DZ mit Meerblick, VP mit Abendessen in traditionellen Restaurants und Tavernen und geführte Wanderungen. EZ-Zuschlag.
Reisetermine: 24.03. - 02.04.18 (Ostern) und 05.05. - 12.05.18, 12.05. - 19.05.18, 19.05. - 26.05.18

Armenien: Osterreise 12 Tage. Im Preis von 1.990 Euro sind u.a. enthalten: Flug ab Frankfurt nach Jerewan, Übernachtungen im Vier-Sterne-Hotel, in Privatpensionen und einem Familienhotel, alle Übernachtungen im DZ mit Du/WC. Deutschsprachige Reiseleitung und Wanderführer. EZ-Zuschlag.
Reisetermine: .24.03. - .04.04.18 (Osterreise) und 20.05. - 03.06.18, (2.280 Euro für 15 Tage) 


Weitere Informationen:

Natours Reisen
Potsdamer Str. 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de

Dienstag, 26. September 2017

Im Lesachtal den Alpenwinter neu entdecken

Lesachtal: Das rund zwanzig Kilometer lange Hochtal ist ein stilles Wintermärchen. Foto: Erwin Soukup

Auf Schneeschuhen oder Langlaufskiern im naturbelassensten Hochtal:

Im Lesachtal den Alpenwinter neu entdecken


Osnabrück und Hamburg, September 2017 (gr) Das Lesachtal in Kärnten war wegen seiner abgeschiedenen Lage lange unentdeckt vom Tourismus. Heute gilt die Grenzregion im Süden Österreichs als das naturbelassenste Hochtal der Alpen. Im Winter regiert dort die Stille auf unverspurten Hängen, tief verschneiten Almwiesen und schneesicheren Loipen. Der Spezialveranstalter Natours Reisen bietet von Januar bis Ende März Schneeschuh- und Langlaufwochen im Lesachtal an.

Beim Schneeschuhwandern über verschneite Hänge stapfen oder mit Blick auf die Karnischen Alpen auf schneesicheren Loipen dahingleiten. Das rund zwanzig Kilometer lange Hochtal ist ein stilles Wintermärchen. Elektrisches Licht hielt hier erst 1957 Einzug, Bettenburgen und trubelige Pisten gibt es auch heute nicht. Urlauber genießen stattdessen herrliche Bergpanoramen und das Gefühl, diese grandiose Natur einen kurzen Moment für sich ganz alleine zu haben.

Schneeschuhwandern im schönsten Hochtal der Alpen
Die Woche beginnt für die Gruppe gemütlich mit einer Einstiegswanderung, es folgen vier Tagestouren mit einheimischen Wanderführern, die sich auch abseits der Wege bestens auskennen. Schneeschuh-Neulinge können gut mithalten, allerdings ist etwas Kondition nötig, denn es geht oft bergauf. Immer weiter hinauf, der Sonne, dem Himmel und dem Gipfel entgegen. Das Highlight ist am vorletzten Tag die Gipfeltour zum 2.122 Meter hohen Gamskofel.

Langlaufen auf schneesicheren Loipen
Die Woche beginnt mit einem Schnupperkurs: Ein Langlauflehrer gibt Tipps zur Technik und verrät kleine Kniffe, wie es sich leichter läuft. Tagsüber haben die Langläufer Gelegenheit, auf eigene Faust kürzere oder längere Touren zu unternehmen. Auf der 60 Kilometer langen Grenzlandloipe beispielsweise, die als eine der schönsten und schneesichersten Loipen im Alpenraum gilt. Und wer die Mischung aus Skilanglauf und Präzisionsschießen selbst ausprobieren will, kann das jeden Donnerstag im Biathlonzentrum in Obertilliach tun.

Nach den anstrengenden Tagen in kristallklarer Bergluft werden müde Muskeln mit Sauna oder Kräuerbädern verwöhnt. Zwei Mal pro Woche wird im Garten das Hot Tube mit Talblick angeheizt. Gastgeber Erwin Soukup und seine Familie arbeiten schon lange nach den Slow Food Kriterien. Bereits zum Frühstück gibt es hausgemachtes Brot und Marmeladen, Milch und Käse haben die Kühe von ihrem Hof geliefert. Abends wird in komfortabel-bäuerlicher Atmosphäre ein Menü mit regionalen Spezialitäten serviert. Wer möchte, kann sich von den Gastgebern anschließend die Kunst des Schnapsbrennens erklären lassen – natürlich mit Verkostung.

Langlaufwoche: Im Preis von 689 Euro/ Person sind enthalten: 6 Übernachtungen im Appartement, Halbpension (Frühstück und Abendessen) und Lunchpakete, Langlaufausrüstung, Loipenkarte, zweistündiger Schnupperkurs. Einzelzimmerzuschlag 90 Euro.
Termine: Neun Reisetermine von Januar bis Ende März 2018
Schneeschuhwoche: Im Preis von 725 Euro/ Person sind enthalten: 6 Übernachtungen im Appartement, Vollpension, 5 geführte Wanderungen, Schneeschuhausrüstung. Einzelzimmerzuschlag 90 Euro.
Termine: Neun Reisetermine von Januar bis Ende März 2018


Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamer Str. 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de

Montag, 4. September 2017

Auf La Gomera und den Kapverden ins neue Jahr wandern


La Gomera: Von San Sebastian aus erkunden die Wanderer die Dörfer im sonnenverwöhnten Süden. Foto: Marc Vorsatz

Ohne Weihnachtstrubel und Silvesterböller - auch speziell für Alleinreisende:


Auf La Gomera und den Kapverden ins neue Jahr wandern


Wismar und Hamburg, August 2017 (gr) Wandern und Relaxen auf La Gomera oder den Kapverden. Wer dem Feiertagstrubel entfliehen möchte, packt seine Koffer kurz vor Weihnachten und kommt erst nach Silvester zurück. Dazwischen liegen zwei Wochen auf Inseln, auf denen selbst zum Jahreswechsel Natur und Stille herrschen. Mitoura bietet die Festtags-Touren für maximal 14 Teilnehmer an, zusätzlich gibt es für beide Ziele einen Termin exklusiv für Alleinreisende.

Inseltrekking La Gomera: Weintrauben statt Silvesterböller


Spätestens, wenn bei der Überfahrt von Teneriffa die Felsen von La Gomera zu sehen sind, fällt der Weihnachtstress von allen Neuankömmlingen ab. Zusammen mit den Einwohnern der Kanareninsel begehen sie die Feiertage ganz entspannt; fast wie vor 40 Jahren, als Hippies das Eiland entdeckten.
Die Reise beginnt in der Hauptstadt San Sebastian. Von hier aus erkunden die Wanderer den Märchenwald im Inneren der Insel, den grünen Norden und die Dörfer im sonnenverwöhnten Süden. Die Mitoura-Guides kennen Wege, von denen selbst manche Gomeros  noch nichts gehört haben.
Das Programm am Heiligabend ist optional, wer möchte, feiert die Noche Buena mit einem festlichen Menü aus Spezialitäten wie Zicklein und Rosinenkuchen mit Palmenhonig.
Nach einer Woche zieht die Gruppe um in das exotische Valle Gran Rey, das Tal des großen Königs. Mit Trekking und Relaxing vergehen die Tage bis zum Jahreswechsel. Den feiert man hier statt mit Böllern mit Vitaminbomben: Sobald die Glocken das neue Jahr einläuten, essen die Gomeros bei jedem Schlag eine Weintraube, um sich Glück für die kommende Zeit zu sichern.

Reisedaten La Gomera: 23.12.17 - 6.1.18 (15 Tage). Im Preis von 1899 Euro sind enthalten: Flug Düsseldorf nach Teneriffa, Fähre nach La Gomera, Übernachtung im DZ, acht Wanderungen an zwei Standorten, 8x Abendessen.

Inselhopping Kapverden: Straßenorchester statt Weihnachtslieder


Fünf Inseln – fünf Trekkingwelten. Die Kapverden sind ein Geheimtipp für Wanderer, dabei sind sie wie gemacht zum Wandern und Trekken. Jede der neun bewohnten Kapverdischen Inseln besticht durch ihren eigenen Charme. Beim Klassiker von Mitoura werden Fogo, Sao Vicente, Santo Antao, Sal und die Hauptinsel Santiago erkundet.
Heiligabend und den ersten Weihnachtstag verbringen die Reiseteilnehmer in der Hauptstadt Praia auf Santiago. Gänsebraten und Silvesterböller sind ganz weit weg; stattdessen begegnet man überall der unbändigen Lebenslust der Kapverdianer und ihrer Musik mit portugiesischen, afrikanischen und karibischen Einflüssen. Zu Weihnachten sind es rhythmische Blasorchester, die überall aufblasen, am Heiligabend ziehen sie durch die Straßen und verbreiten gute Laune.
Anschließend führt die Reise in das ländliche Cabo Verde. Lange Sandstrände und weite Steppenlandschaften wechseln sich ab mit zerklüfteten Bergen und quirligen Hafenstädten. Ein Höhepunkt der Reise ist die dreitägige Trekkingtour über Fogo mit bizarren Vulkanlandschaften und der Besteigung des fast 3.000 Meter hohen Pico do Fogo. Gewohnt wird am Fuß des Vulkans bei einheimischen Gastfamilien.
Das neue Jahr begrüßt die Gruppe ganz entspannt mit einem Glas Vinho do Fogo, in einem kleinen Fischerdorf auf der Insel Santo Antão. Feliz Ano Novo!

Reisedaten Kapverden: 22.12.17 - 05.01.18 (15 Tage). Im Preis von 2990 Euro sind enthalten: Linienflug Frankfurt nach Praia, Inlandsflüge und Fähren, 13 Übernachtungen im DZ, 7 x Abendessen und Vollverpflegung an 3 Trekkingtagen, 9 geführte Wanderungen.

La Gomera und Kapverden: Solisten wandern und biken ins neue Jahr


Outdoor-Fans, die dem Feiertagstrubel entfliehen möchten, packen ihre Koffer kurz vor Weihnachten und kommen erst nach Silvester zurück. Speziell für Alleinreisende und Singles bietet Mitoura am Jahresende Reisen nach La Gomera oder auf die Kapverden an. Beim Wandern, Segeln oder (Mountain)Biken können die Solisten ihre Interessen mit Gleichgesinnten teilen.

La Gomera: Auf der Kanareninsel wohnen die Teilnehmer direkt am Meer im Valle Gran Rey. Zu Fuß ist es nicht weit zur legendären „Playa Inglés“ oder zur Promenade mit ihren zahlreichen Bars, Cafés und Restaurants. Bei Touren von drei bis fünf Stunden Länge erkunden die Wanderer den Märchenwald im Inneren der Insel, den grünen Norden und die Dörfer im sonnenverwöhnten Süden. Den Jahreswechsel feiern die Reiseteilnehmer wie die Gomeros statt mit Böllern mit Vitaminbomben: Sobald die Glocken das neue Jahr einläuten, essen sie bei jedem Schlag eine Weintraube, um sich Glück für die kommende Zeit zu sichern.
Kapverden: Auf Cabo Verde besuchen die Solisten die Insel Sao Vicente, die früher ein berüchtigter Schlupfwinkel für Piraten war und heute das kulturelle Zentrum der Inseln bildet. Auf Santo Antao wandern die Teilnehmer durch tropische Täler und radeln über Hochebenen, bevor sie auf der Insel Sal das türkisblaue Meer vom Segelboot aus erleben. Gänsebraten und Silvesterböller sind ganz weit weg; stattdessen begegnen die Solisten überall der unbändigen Lebenslust der Kapverdianer und ihrer Musik mit portugiesisch-afrikanisch-karibischen Einflüssen. Bom Natal e feliz ano novo!

Reisedaten La Gomera: 23.12. - 6.1.18. Im Preis von 1899 Euro sind enthalten: Flug Düsseldorf nach Teneriffa, Fähre La Gomera, Übernachtung im DZ, 6 x Abendessen, 2 Entdeckertouren, 4 Wandertouren, 2 MTB-Touren.
Reisedaten Kapverden: 22.12.17 - 5.1.18. Im Preis von 2890 Euro sind enthalten: Linienflug Frankfurt nach Sal, Inlandsflug und Fähren, 13 Übernachtungen im DZ, 8 x Abendessen, 3 Entdeckertouren, 3 Wandertouren, 1 MTB-Tour und 1 Segeltörn.


Weitere Informationen
Mitoura GmbH,
Neustadt 41, 23966 Wismar, Telefon: 03841 - 2524504,
info@mitoura.com, www.mitoura.com,

Dienstag, 30. Mai 2017

17-tägige Wanderreise ab Ende September


Äthiopien: Das Hochplateau Menz Guassa liegt über 3000 Meter hoch. Foto: Christian Sefrin

17-tägige Wanderreise ab Ende September


Äthiopien: Begegnungen bei drei Tassen Arabica


Osnabrück und Hamburg, Mai 2017 (gr): Wer Äthiopien kennenlernen möchte, muss mit den Menschen Kaffee trinken. Denn nichts ist ihnen wichtiger als der Genuss des Nationalgetränks. Bei der Wanderreise Äthiopien mit Natours Reisen bleibt deshalb viel Zeit für Begegnungen bei drei Tassen Arabica. Die Tour führt von der Hauptstadt Addis Abeba in den Nordwesten mit spektakulärem Hochgebirge und uralten christlichen Stätten. Das Land ist unglaublich vielfältig. Äthiopienkenner Christian Sefrin und ein lokaler Guide vermitteln den Teilnehmern ein ganzheitliches Bild des früheren Kaiserreichs Abessinien.

Kaffee ist Nationalgetränk und bedeutendstes Exportgut des Landes; alltägliches Ritual und Zeichen der Gastfreundschaft. Wie in dem kleinen Dorf auf dem Menz Guassa Hochplateau auf über 3.000 Metern Höhe, wo Meheret Alemu lebt. Die Frau des christlich-orthodoxen Priesters lädt die Wanderer in ihre Hütte ein. Sie wäscht die grünen Kaffeebohnen, bevor sie sie über Kohlen röstet und mit Wasser aufkocht. Drei Tassen müssen die Besucher mit ihr trinken. Die erste Tasse dient dem reinen Genuss. Bei der zweiten Tasse kommt man ins Gespräch. Sich zu verständigen ist einfach, ein lokaler Guide ist immer dabei und übersetzt ins Englische. Er erklärt auch die Bedeutung der dritten und letzten Tasse, die auf das Glück der Anwesenden getrunken wird.

Beim Programm der siebzehntägigen Rundtour hat der deutsche Geograph Christian Sefrin den Fokus auf nachhaltigen Tourismus gelegt. Die Reisegruppe besucht Naturschutzprojekte und übernachtet in einfachen, aber guten landestypischen Hotels und einer Selbstversorger-Herberge mit Eimerduschen, die von der Dorfgemeinschaft betrieben wird. In Zusammenarbeit mit den Familien vor Ort kann er den Wanderern manches besondere Erlebnis bieten. „Besonders gern zeigen die Bauern den deutschen Gästen, wie man mit dem Holzpflug Furchen durch die Felder zieht“, erzählt Sefrin.

Kaum ein anderes Land der Erde hat eine derart vielfältige Fauna und Flora. An mehreren Tagen erkundet die Gruppe zu Fuß die Tier- und Pflanzenwelt auf dem Hochplateau. Oberhalb der Dörfer leben Dutzende von Blutbrustpavianen, die Reiseteilnehmer können sich bedenkenlos mitten unter die friedlichen Tiere gesellen. Etwas scheuer sind die äthiopischen Wölfe, von denen es nur noch rund 700 Tiere gibt.

Die meisten Wanderungen dieser Reise führen durch flaches bis ansteigendes Gelände, was bei der Höhenlage über 3.000 Metern mit dünner Luft eine gute Grundkondition erfordert. Wer möchte, kürzt einfach ab: Weil zwei Guides die Gruppe begleiten, kann die unterschiedliche Kondition der Teilnehmer berücksichtigt werden.

Der Norden Äthiopiens ist reich an christlicher Hochkultur. Besuche der Klosterinseln im Tanasee und der Felsenkirchen von Lalibela führen tief hinein in 1600 Jahre christlicher Geschichte. Die aus roter Lava herausgearbeiteten Felsenkirchen gehören zu den  heiligsten Stätten der Christenheit und wurden ebenso als UNESCO-Welterbestätte ausgezeichnet wie die Paläste von Gondar, wo vom 17. bis zum 18. Jahrhundert die abessinischen Kaiser residierten. Die Reise startet und endet in der heutigen Hauptstadt Addis Abeba.

Reisedaten:
Im Preis ab 3.290 Euro/ Person sind enthalten: 13 Übernachtungen im DZ und drei Übernachtungen in  Mehrbettzimmern, Vollpension, Ausflugsprogramm, Transfers und deutschsprachige Reiseleitung. Flug von Frankfurt nach Addis Abeba, andere Abflughäfen gegen Aufpreis. Einzelzimmerzuschlag ab 240 Euro,
Reisetermine: 29.9.-15.10.17, 20.10.- 5.11.17, 22.12.-7.1.18, 8.1.-24.1.18, 23.3.-8.4.18

 
 
Weitere Informationen
Natours Reisen,
Potsdamerstraße 51,49088 Osnabrück, Telefon:0541-347 518 94
info@natours.de, www.natours.de

Mittwoch, 5. April 2017

Cornwalls Küste: Trampelpfad der Superlative


Cornwall: Mit Natours Reisen können Wanderer eine Woche lang einen der drei schönsten Abschnitte des South West Coast Path erkunden – oder die drei Wanderungen kombinieren. Foto: Natours Reisen

Den South West Coast Path im eigenen Tempo und ohne Gepäck erwandern


Cornwalls Küste: Trampelpfad der Superlative


Osnabrück und Hamburg, April 2017 (gr): Der South West Coast Path ist ein Wanderweg der Superlative. 1014 Kilometer folgt er der Steilküste im Südwesten Englands und ist damit der längste Küstenwanderweg Europas. Einsame Buchten mit Namen wie Pepper Cove erinnern an Zeiten, als der schmale Trampelpfad vor allem von Schmugglern und Wrackplünderern begangenen wurde. Mit Natours Reisen können Wanderer in einer Woche im eigenen Tempo einen der drei schönsten Abschnitte in Cornwall erkunden. Oder eben in zwei oder drei Wochen die Wanderrouten miteinander kombinieren. Gepäcktransport zwischen den gemütlich-familiären Unterkünften ist inklusive.

England hat ein Schmuddelwetter-Image, aber Cornwall ist die rühmliche Ausnahme. In der Region scheint die Sonne 1600 Stunden im Jahr und der Golfstrom lässt hier Palmen und Lavendel wachsen. Und es wirkt, als würden in diesem Klima nicht nur Blumen aufblühen, sondern auch die Menschen. Auf dem berühmten Wanderweg, der in der Realität ein schmaler Trampelpfad ist, kommt man schnell ins Gespräch und bekommt dabei mal anrührende, mal skurrile Geschichten zu hören. Ein Ehepaar aus der Gegend erwandert sich den Coast Path seit der Pensionierung, jedes Wochenende einen neuen Abschnitt. Manche Engländer nehmen sich wochenlang frei dafür, andere beginnen als Jugendliche und wandern weiter, wann immer das Leben es zulässt.

Sich zu orientieren, ist bemerkenswert einfach. „Sea to the right, land to the left“ lautet die Regel. Immer in Sichtweite des Meeres schlängelt sich der Weg die Steilküste hinauf und hinunter. Oben auf den Klippen wird der Wanderer mit spektakulären Ausblicken auf Buchten und kilometerlange, goldene Sandstrände belohnt. Auf der Landseite als Kontrast ein Rosamunde Pilcher-Film, dort blüht es auf den Wiesen, der Ginster duftet und der Gesang der Feldlerche übertönt die tosenden Wellen.

Der Norden: Kulinarik und Künstler zwischen Newquay und St.Ives (66 Kilometer)

In die Küstenstadt Newquay kommen Surfprofis aus aller Welt, gleichzeitig bieten die elf langen Sandstrände beste Bedingungen für Anfänger. Direkt am Strand hat Spitzenkoch Jamie Oliver ein Restaurant eröffnet, denn die kornischen Hummer gelten als die besten der Welt. Auf diesem Abschnitt des South West Coast Path sind auch unterwegs die Einkehrmöglichkeit nie weit entfernt und die leichten Wanderungen sind ein guter Einstieg. Sie führen meist über flache Kuppen und bei Ebbe kann man teilweise am Strand entlang spazieren.

Diese Wanderroute von Natours Reisen endet am fünften Tag da, wo eine andere beginnt: im berühmten Fischerort St. Ives Seit über 200 Jahren lassen sich Künstler aus aller Welt von dem besonderen Licht inspirieren – Maler, Bildhauer und sogar Schriftsteller. Darunter berühmte Namen wie der des Bildhauers Henry Moore, des Malers Piet Mondrian und der Schriftstellerin Virginia Woolf. Werke von William Turner und Anders Zorn zeigt ein Ableger der Londoner Tate Gallery direkt am Strand.

Der Westen: Bergbau und eine berühmte Klippe zwischen St. Ives und Penzance (65 Km)

Westlich von St. Ives durchquert der Wanderer die überraschend malerische Minenlandschaft von Bottalack, die als UNSESCO-Weltkulturerbestätte ausgezeichnet wurde. Die Ruinen der alten Pumpwerke und Schornsteine ragen über der Steilküste auf. In den Minen, deren Stollen bis tief unter den Meeresspiegel reichen, wurde nach Zinn, Silber und Erz gegraben. An stürmischen Tagen, so heißt es, hörten die Bergleute über ihren Köpfen die Felsen auf dem Meeresboden rumoren. Und von den Ehefrauen der Kumpels wurden die „Cornish Pasties“ erfunden, herzhaft gefüllte Teigtaschen, die sich für Wanderer als leicht zu transportierende Mahlzeit eignen.

Land´s End, der westlichste Punkt Großbritanniens, ist für alle Besucher Cornwalls ein Muss. Wer das kommerzielle Erlebniszentrum links liegen lässt und dem Küstenpfad folgt, wird mit tollen Ausblicken belohnt. Hinter Land’s End kommt für viele Kilometer nur noch das raue Meer.

Der Süden: Kornische Riviera zwischen Penzance und The Lizard (45 Km)

An der Südküste, in einer Bucht am Eingang des Ärmelkanals, liegt die Stadt Penzance. Dem Golfstrom verdankt die Stadt an der kornischen Riviera ihr Klima, in dem eine üppige, teilweise subtropische Vegetation gedeiht. Palmen säumen die lange Strandpromenade und im Stadtpark, dem Morrab Garden, wachsen sogar Bananen und Baumfarne. Die Tierwelt erleben Wanderer zurück auf dem Küstenwanderweg: Robben und mit etwas Glück auch Wale, Delfine oder einen „Riesenhai“, der bis zu zehn Meter lang werden kann. Kulturelles Highlight ist die Festungsinsel St. Michael´s Mount in der Bucht von Penzance. Sie wurde nach ihrem nordfranzösischen Gegenstück gestaltet und als Festung, Kloster und Adelswohnsitz genutzt. Von dort sind es noch knapp vierzig Kilometer bis The Lizard, Großbritanniens südlichster Landspitze und Endpunkt der dritten individuellen Wanderung mit Natours Reisen.

Wer die Highlights des South West Coast Path lieber in der Gruppe und mit Guide erleben will, auch das ist mit Natours-Reisen von Mai bis September möglich.

Reisedaten: Drei verschiedene Küstenabschnitte stehen zur Auswahl. Im Preis zwischen 549 und 625 Euro sind enthalten: 5 oder 6 Nächte im DZ mit Frühstück, Gepäcktransport, deutschsprachige Unterlagen incl. Kartenkopien. Reisetermine täglich. Einzelzimmerzuschlag ab 200 Euro.
Reisetermine: täglich


Weitere Informationen
Natours Reisen,
Potsdamerstraße 51,49088 Osnabrück, Telefon:0541-347 518 94
info@natours.de, www.natours.de

Dienstag, 4. April 2017

Mit Mitoura die Pyrenäen von Barcelona nach Bilbao erwandern


Pyrenäen: Nur zwei Autostunden von Barcelona entfernt erinnern Schluchten an den Grand Canyon. Foto: Sebastian Wasek, Huber Images

Mit Mitoura die Pyrenäen von Barcelona nach Bilbao erwandern:

Zwei Metropolen, zwei Meere und ein Gebirge

Wismar und Hamburg, April 2017 (gr): Zwei Metropolen, zwei Meere und ein Gebirge. Das können Urlauber auf einer zwölftägigen Wanderreise mit dem Spezialveranstalter Mitoura erleben. Die Tour startet in der Mittelmeermetropole Barcelona und endet in Bilbao am Atlantik, in beiden Städten verbringen die Teilnehmer jeweils zwei Nächte. Dazwischen liegen sechs Wandertage in den Nationalparks der Zentralpyrenäen und die Erkundung des Val d´Aran, einem Tal, das wie aus der Zeit gefallen wirkt. Die Wanderungen sind für Teilnehmer mit durchschnittlicher Kondition geeignet, drei Reisetermine zwischen Ende Juni und Oktober sind exklusiv für Alleinreisende reserviert.

Rund zwei Autostunden von Barcelona entfernt tun sich Schluchten auf, die an den Grand Canyon erinnern und Wanderpfade mit Blick auf rund 200 Gipfel über 3.000 Meter. In den spanischen Pyrenäen zeigt die Bergwelt ihren ursprünglichen Charakter – und ihre Größe. Das ist das Kontrastprogramm zu den Tagen in Barcelona. Die katalanische Metropole am Mittelmeer erkunden die Reisenden auf den Spuren Antoni Gaudís; ein Abstecher führt bei Joan Miró vorbei.

Fünf Wanderungen mit dem deutschsprachigen Mitoura-Guide führen in die beiden spanischen Nationalparks der Zentralpyrenäen, in denen Braunbären, seltene Tiere wie der sagenumwobene Bartgeier und 300 Schmetterlingsarten zu Hause sind. Der Name des einzigen Nationalpark der Provinz Katalonien, dem Parc Nacional d’Aigüestortes i Estany de Sant Maurici, bedeutet gewundene Gewässer. Umgeben von imposanten Bergketten folgen die Wanderer dem Fluss Riu Escrita. Mit knapp 200 Seen und unzähligen Bächen spielt das Wasser hier eine Hauptrolle und verwandelt die Landschaft in eine Hochgebirgsidylle mit sommergrünen Laubwäldern und saftigen Almwiesen.

Die Wanderreise verbindet Stadturlaub und Naturerlebnis auf einzigartige Weise. Nur 300 Kilometer von Barcelona entfernt liegt das Val D’Aran, das die Gruppe an zwei Tagen erkundet. Ein Tal mit einsamen Naturwegen und urigen Gebirgsdörfern, umgeben von zerklüfteten Dreitausendern. Erst seit 50 Jahren verbindet ein Tunnel das Tal mit der Außenwelt, erhalten geblieben sind kleine Dörfer, genügsame Menschen und eine spektakuläre Natur. Von hier reicht der Blick bis zum Pic de Aneto, mit 3400 Metern der höchste Berg der Pyrenäen. Der Jahrhunderte langen Abgeschiedenheit verdanken die Bewohner ihre eigene Sprache, das Aranesische und Gerichte wie die Olla Aranesa, ein Eintopf aus Bohnen, Kichererbsen, Wurst und verschiedenen Fleischsorten.

Am Nachmittag des siebten Tages wird die Gruppe mit einer Panoramafahrt auf den  Ordesa-Nationalpark eingestimmt. Im mittelalterlichen Bergstädtchen Torla liegt das gemütliche Edelweiß Hotel, in dem die Gruppe dreimal übernachtet. Das Hotel wird seit fast einem Jahrhundert von derselben Familie geführt. Der deutsche Name Edelweiß wurde vom Großvater der heutigen Besitzer gewählt, weil er deutsche Gäste ganz besonders schätzt und die Pflanze auch in seiner Heimat ideale Bedingungen findet. Der Nationalpark Ordesa  mit dem Gebirgsmassiv Monte Perdido ist seit 30 Jahren UNESCO-Weltnaturerbe. Ein Muss für alle Naturfreunde ist der Wanderklassiker im Herzen des Ordesa mit Aussicht auf eine Reihe von Dreitausendern, inklusive dem „Monte Perdido“ mit 3355 Metern.

Auf dem Weg nach Bilbao legt die Gruppe einen Halt in Pamplona ein. Schließlich hat die Stadt am Jakobsweg mit Hemingways Buch „Fiesta“ und seiner Vorliebe für den Stierlauf ein literarisches Denkmal bekommen. In Bilbao ist die Reise zu Ende. In der Hauptstadt des Baskenlands bestaunen die Teilnehmer die Titan-Hülle des weltberühmten Guggenheim-Museums für zeitgenössische Kunst und machen einen Bummel durch die Altstadt. Oder faulenzen nach den erlebnisreichen Wandertagen ganz entspannt an den Stränden von Getxo.

Leistungen: Im Preis von 1939 bis 1959 Euro sind u.a. enthalten: 11 Übernachtungen im DZ mit Frühstück und 7 x Abendessen, EZ Aufschlag 300 Euro. Stadtrundgänge und sieben geführte Wanderungen, deutschsprachige  Reiseleitung. Flug ab Düsseldorf nach Barcelona und ab Bilbao retour.
Reisetermine: 18 Termine zwischen Ende Juni und Mitte Oktober.


Weitere Informationen
Mitoura,
Neustadt 41, 23966 Wismar, Telefon: 03841 - 2524504,
info@mitoura.com, www.mitoura.com,

Donnerstag, 23. Februar 2017

An Ostern auf Menorca oder in Spanien dem deutschen Restwinter entfliehen Auf historischen Pfaden in den Frühling wandern


Silberroute: Nirgendwo sonst auf der iberischen Halbinsel sind die Spuren der Römer so präsent wie in Merida. Foto: Mitoura

An Ostern auf Menorca oder in Spanien dem deutschen Restwinter entfliehen


Auf historischen Pfaden in den Frühling wandern


Wismar und Hamburg, Februar 2017 (gr): Bei milden Temperaturen auf dem „Camí de Cavalls“ oder auf der „Via de la Plata“ wandern. Wer den Sommer nicht abwarten kann, ist bei Mitoura genau richtig. Der Veranstalter von naturnahen Aktivreisen bietet an Ostern und an weiteren Terminen im März und April zwei Trekkingtouren abseits der Touristenströme an. Auf Menorca geht es quer über die Insel und auf dem spanischen Festland sogar quer durchs ganze Land.

Menorca: Auf dem „Weg der Pferde“ die Küste entlang (8 Tage)
Quer über die Insel und hinein in den Frühling. An Ostern lädt Mitoura zu einer Wanderreise nach Menorca. Oft geht die Gruppe auf dem erst vor wenigen Jahren freigegebenen „Camí de Cavalls“. Der historische Pferdeweg, der an der Küste entlang rund um die Insel führt, wurde seit dem Mittelalter von den Einheimischen genutzt, um nach Piraten und anderen Eindringlingen Ausschau zu halten. Ausblicke auf weiße Sandstrände und das tiefblaue Mittelmeer lassen den deutschen Restwinter schnell vergessen.
Menorca gilt bis heute als Geheimtipp, Bettenburgen und Autobahnen gibt es hier nicht. 1993 erklärte die Unesco Mallorcas kleine Schwester zum Biosphärenreservat. Zwei Regionen prägen die Insel: die Berge der „Tramuntana“ und das sanfte Hügelland „Migjorn“. Entsprechend abwechslungsreich sind die vier- bis sechsstündigen Touren für Wanderer mit durchschnittlicher Kondition. Letzte Station der achttägigen Reise ist Ciutadella, die frühere Hauptstadt der Insel. Elegante Stadtpaläste und die imposante Kathedrale zeugen von der Vergangenheit als Bischofsstadt.

Spanien: Auf der Silberroute von Andalusien nach Galicien (12 Tage)
Fast tausend Kilometer schlängelt sich die „Via de la Plata“, die Silberstrasse, im Westen Spaniens vorbei an Landschaften und Städten, die noch im touristischen Dornröschenschlaf liegen. An Ostern lädt der Spezialveranstalter Mitoura zu einer Trekkingreise ein, bei der die Teilnehmer die Highlights des historischen Handelswegs in zwölf Tagen erleben. Die weniger interessanten Strecken werden mit dem Bus zurückgelegt, die drei- bis sechsstündigen Touren sind auch für Wanderer mit durchschnittlicher Kondition geeignet.
Die Route vom Süden Spaniens bis hinauf in den grünen Norden ist sehr abwechslungsreich und viele der Sehenswürdigkeiten unterwegs sind UNESCO Weltkulturerbe. In der Steppenlandschaft der Extremadura gehen die letzten Pardelluchse Europas auf Jagd und in den Wäldern laufen die berühmten schwarzfüßigen Schweine frei herum. Aus ihnen wird der „Pata Negra“-Schinken gemacht. Korkeichenhaine und heißen Thermalquellen werden ebenso erkundet wie die Stadt Merida, die das spanische Rom genannt wird. In keiner anderen Stadt der iberischen Halbinsel sind die Spuren der Römerzeit so lebendig wie hier. Am vierten Tag wird in Merida übernachtet. Danach geht es weiter in die weite Hochebene Kastiliens und zu den grünen Hügeln Galiciens.
Die Silberstrasse existierte bereits in der Antike. Mitunter gehen die Wanderer auf fast zweitausend Jahre altem Pflaster, mit dem die Römer diesen Fernweg befestigten. Erst später folgten christliche Pilger der Route, die heute der zweite große, von Süden nach Norden verlaufende Jakobsweg auf der iberischen Halbinsel ist. Erst kurz vor Santiago de Compostela stößt die Wandergruppe auf die derzeit so beliebte Standardroute: Mit einem Rucksack voller Erlebnisse und Eindrücke, aber mit deutlich weniger strapazierten Füßen als diejenigen, die die gesamten 1000 Kilometer gegangen sind.


Best Menorca Wandern (8 Tage) Trekkingtour durch Menorca: Im Preis ab 1399 Euro sind u.a. enthalten: 7 Übernachtungen im DZ (2 x in Mahón und 3 x in Ciutadella in 4-Sterne-Hotels und 2 x in Es Mercadal in einer Pension) mit HP. Fünf geführte Wanderungen, max.14 Teilnehmer. Flug ab Düsseldorf. Andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreise möglich.
Reisetermine: 19.03. - 26.03.; 26.03. - 02.04.; 09.04. - 16.04.; 16.04. - 23.04.2017

Best Spanien Wandern (12 Tage). Die Silberroute „Ruta de la Plata“: Im Preis von 2090 Euro sind u.a. enthalten 11 Übernachtungen im DZ in Hotels und Pensionen entlang der Route mit HP. Acht geführte Wanderungen, Ausflüge und Stadtrundgänge. Flug ab Düsseldorf. Andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreise möglich.
Reisetermine: 25.03. - 05.04; 08.04. - 19.04; 22.04. - 03.05. 2017

Weitere Informationen
Mitoura,
Neustadt 41, 23966 Wismar, Telefon: 03841 - 2524504,
info@mitoura.com, www.mitoura.com,

Dienstag, 31. Januar 2017

Neu: Wandern in Bosnien Herzegowina


Bosnien Herzegowina: Die Wanderroute führt an Wasserfällen und Gletscherseen vorbei. Foto: Natours Reisen

Ab Mitte Mai mit Natours Reisen:


Neu: Wandern in Bosnien Herzegowina


Osnabrück und Hamburg, Januar 2017 (gr): Braunbären, Wölfe und Steinadler im Nationalpark. Und im Sommer Lilien und Orchideen, die anderswo in Europa als ausgestorben gelten. Bosnien Herzegowina, das 1984 Gastgeber der Olympischen Winterspiele war, ist für Gebirgswanderer eines der reizvollsten Länder Europas. Doch nur ein Drittel der Touristen ist nach dem Krieg in das kleine Balkanland zurückgekehrt. Mit Natours Reisen können Wanderer ab Mai die urwüchsige Gebirgswelt erkunden. Und in Sarajevo und Mostar eine Mischung aus Orient und der österreichischen Kaiserzeit erleben.

Bosnien Herzegowina ist von Bergketten durchzogen. Zwölf Zweitausender und rund 70 Gipfel über 1.500 Meter ragen hier auf – ein Naturphänomen in einem Staat, der nur etwas größer als Niedersachsen ist. Die Berge locken schon seit vielen Jahrzehnten Wanderer und Skifahrer auf ihre Gipfel. 1984 fanden in Sarajevo sogar die Olympischen Winterspiele statt.
Im Sommer blühen im Gebirge Lilien und Orchideen, die anderswo in Europa als ausgestorben gelten. Im Sutjeska Nationalpark gibt es Braunbären und Wölfe und einen der letzten europäischen Urwälder. Dort ragen Schwarzkiefern und Buchen in den Himmel, die bis zu 50 Meter hoch und über 300 Jahre alt sind. Das Beste: Auf den Touren mit Natours Reisen begegnet die Gruppe selten anderen Wanderern. Zuweilen trifft sie auf Wanderhirten und Bergbauern, die den ausländischen Gästen mit Herzlichkeit begegnen.

Die 11-tägige Reise startet unweit der kroatischen Küste am Fuße der Dinarischen Alpen. Über den Sutjeska Nationalpark an der Grenze zu Montenegro geht es über die Olympiaberge der Hauptstadt Sarajevo und weiter nach Mostar. Gewandert wird in Tagestouren von vier bis sieben Stunden mit  Auf- und Abstiegen von bis zu 750 Höhenmetern.
In der schroffen Gebirgslandschaft gibt es nur wenige Dörfer. Dafür spektakuläre Natur wie den 75 Meter hohe Wasserfall Skakavac und den Gletschersee Trnovacko jezero. Am Seeufer bereitet der deutschsprachige Guide ein Picknick zu und ganz Mutige können derweil ein Bad nehmen.
Weiter geht es durch alpines Gelände an die Grenze zu Montenegro. Hier ragt der Maglic empor, mit 2386 Metern der höchste Berg Bosnien Herzegowinas. Der unvergleichliche Geschmack des bosnischen Cevapcici entsteht auch in dieser Landschaft. Wanderhirten kommen im Sommer von weit her, um hier im Bjelasnica-Gebirge ihre Schafe zu weiden.

Je zwei Nächte und einen vollen Tag verbringen die Reiseteilnehmer in Sarajevo und in Mostar. Mostars berühmte osmanische Brücke war Sinnbild der Zerstörungen im Bosnienkrieg und steht seit ihrem Wiederaufbau 2004 für die heutige, friedliche Entwicklung des Landes. Zusammen mit der historischen Altstadt wurde sie 2005 als UNESCO-Welterbestätte ausgezeichnet.
In der Hauptstadt Sarajevo mischt sich das Flair des Orients mit der europäischen Lebensart. Die von Gebirgen umgebene Stadt ist eine Mischung aus Istanbul und Wien. Auch die traditionelle Küche des Landes spannt einen Bogen von orientalischen Süßigkeiten über bosnische und österreichische Fleischspeisen. Dazu trinkt man einen Wein aus der Herzegowina, der an gute Tropfen aus Südfrankreich denken lässt.

Reisedaten:
Im Preis von 1.245 Euro pro Person sind enthalten: 10 Übernachtungen im DZ, Halbpension (Frühstück und Abendessen) und Lunchpakete an den Wandertagen, Transfers an den Programmtagen und deutschsprachige Reiseleitung. Einzelzimmerzuschlag 145 Euro. Flug bis Dubrovnik und zurück kann über Natours Reisen gebucht werden.

Reisetermine: Do.18.5.-So.28.5., 8.6.-18.6., 29.6.-9.7., 31.8.-10.9., 14.9.-24.9. 2017


Weitere Informationen
Natours Reisen,
Potsdamerstraße 51,49088 Osnabrück, Telefon:0541-347 518 94
info@natours.de, www.natours.de