Mittwoch, 21. September 2016

Winter-Wolf-Trekking in den West-Karpaten

Slowakei: Zehn Jahre hat Wanderführer Vlado Trulík für den bekannten Wolfsexperten und Verhaltensforscher Erik Zimen gearbeitet. Foto: Natours Reisen

Auf der Fährte von Wölfen und Luchsen durch die Wildnis:

Winter-Wolf-Trekking in den West-Karpaten


Osnabrück und Hamburg, September 2016 (gr) Spuren im Schnee. Ein Hund? Ein Wolf? Vlado Trulík deutet sie als Luchsspuren, weil die Krallenabdrücke fehlen und die Zehenballen weiter auseinander stehen. Bei Tierspuren kommt es eben auf jedes Detail an und der Naturführer kann sie lesen wie ein offenes Buch: Sie geben Auskunft über das Verhalten des Wildes, erzählen vom ständigen Kampf ums Überleben. Zusammen mit maximal 14 Gästen von Natours Reisen folgt Vlado Trulík den Fährten auf Schneeschuhen oder Tourenskiern durch die verschneiten Buchenwälder der Mittelgebirgslandschaft im Norden der Slowakei.

Obwohl Wanderer ihre Spuren häufig im Schnee sehen, die Tiere selbst lassen sich kaum blicken. Ihre Sinne sind den unseren so weit überlegen, dass der Mensch kaum Gelegenheit bekommt, ihnen in freier Wildbahn von Nahem zu begegnen. Deshalb baut Vlado Trulík schon Wochen bevor die Gäste kommen Fotofallen auf, die er zusammen mit den Urlaubern auswertet. Mit etwas Glück blitzt das Gerät das getupfte Fell eines vorbeihuschenden Luchses, starrt ein Wolf erstaunt in die Kamera. Die Chancen stehen gut, denn Wolf und Luchs haben jetzt, am Ende des Winters, ihre Paarungszeit. Auf der Suche nach einem Partner sind sie besonders aktiv. Die schönsten „Selfies“ der hier lebenden rund 500 Wölfe und 600 Luchse dürfen die Gäste sogar mit nach Hause nehmen.

Zehn Jahre hat Vlado Trulík für den bekannten Wolfsexperten und Verhaltensforscher Erik Zimen gearbeitet. Nach dessen Tod forscht der Biologe selbst über die großen Beutegreifer der Slowakei. Niemand kennt sie besser – im Revier des Nationalparks Malá Fatra kennt der Fährtenleser viele Wölfe mit Namen.

Seine Gäste wohnen direkt im Nationalpark, im Dorf Terchová-Stefanova auf 620 Metern Höhe. In der Dämmerung lassen sich von der Terrasse der Pension Muran große Rotwildherden beobachten. Abends werden slowakische Spezialitäten wie Lamm oder Zicklein am Spieß serviert; und natürlich die Nationalspeise "Haluschky", Kartoffelspätzle mit Speckgrieben und Schafskäse. Anschließend weiht Vlado Trulík die Teilnehmer in die Grundlagen des Spurenlesens ein, damit sie sich auf den täglichen Touren auch selbst als Fährtenleser versuchen können. Und nicht nur das, er zeigt seinen Gästen im Soft-Survival-Training auch, was man macht, wenn man sich verirrt hat, das Handy nicht funktioniert, oder gar jemand verletzt wurde. Was man in der Wildnis essen und trinken kann, wie man bei jedem Wetter ein Feuer anmacht...

Das können die Teilnehmer auf den Touren auch ausprobieren: Mittags werden an den schönsten Stellen der Wanderrouten traditionelle Fleischwürste und gefüllte Paprika über dem offenen Feuer gegrillt. Gegen diesen rustikalen Charme nimmt sich das stilvolle Holzbadefass im Freien, in dem man nach den Wanderungen im heißen Wasser relaxen kann, geradezu luxuriös aus. Mit einem Glas Rotwein in der Hand, der Gebirgskulisse rundum und dem Sternenhimmel über dem Kopf könnte man glatt die Zeit vergessen. Und mit etwas Glück tappt genau in diesem Moment irgendwo in den Wäldern ein besonders prächtiger Wolf in die Fotofalle.

Reisedaten:
Im Preis von 795 Euro/Person sind enthalten: 7 Nächte im Doppelzimmer mit Bad, 7 geführte Wanderungen, Vollverpflegung. Einzelzimmerzuschlag 80 Euro/Woche
Das Programm wird der aktuellen Wetterlage, der Kondition, den Interessen wie auch der Laune oder Stimmung der Teilnehmer angepasst.
Reisetermine: 11.02.–18.02. 2017 und 18.02.–25.02. 2017


Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamerstraße 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de

1 Kommentar:

  1. Oh, ich glaube, es ist gefährlich. Ich möchte nicht, diese Tiere zu treffen))) Dieses Jahr fahre ich nach Österreich. Nach meiner Kreuzfahrt zur schönen Antarktis https://poseidonexpeditions.com/de/antarktis/

    AntwortenLöschen