Donnerstag, 8. Dezember 2016

Albanien, neu bei Natours Reisen ab Ostern


Albanien: Nur zwei Flugstunden entfernt von Deutschland ist Albanien ein Land mit uralten Traditionen, die bis heute lebendig geblieben sind. Foto: Natours Reisen

Albanien, neu bei Natours Reisen ab Ostern:


Mit dem Fahrrad auf Zeitreise mitten in Europa

 
Osnabrück und Hamburg, Dezember 2016 (gr): Albanien, einer der letzten unberührten Flecken in Europa, entwickelt sich gerade zu einem gefragten Reiseziel. Mit Natours Reisen können Urlauber im Jahr 2017 noch das ursprüngliche Albanien erkunden. Der Spezialveranstalter von umweltverträglichen Aktivreisen bietet ab Ostern eine Radreise in das Balkanland an. Das Beste: Die Etappen können von den Teilnehmern je nach Kondition und Laune im eigenen Tempo erradelt werden.

Nur zwei Flugstunden entfernt von Deutschland ist Albanien ein Land mit uralten Traditionen, die bis heute lebendig geblieben sind. Vierzig Jahre Diktatur, eine extreme Isolation und schwer zugängliche Gegenden haben dazu beigetragen. Die Bevölkerung begegnet den noch seltenen Besuchern aber herzlich und das Reisen in Albanien ist sicher. Beste Voraussetzungen, um das Land mit seiner intakten Natur per Rad zu entdecken – von den Sandstränden der Adria über karge, von Wildblumen gesprenkelte Felslandschaften bis zum grasbedeckten Hochplateau mit schneebedeckten Berggipfeln als Kulisse. Geradelt wird in zum Teil bergigen Etappen von 40 bis 72 km Länge auf meist ruhigen Asphaltstraßen oder Naturwegen.

In Albanien haben verschiedene Kulturen Spuren hinterlassen, sodass das Land eine große architektonische Vielfalt aufweist: Das kulturelle Erbe der Griechen, Illyrer, Osmanen steht in einem interessanten Gegensatz zu der vom Sozialismus geprägten Architektur der jüngeren Vergangenheit. Klöster und mittelalterliche Ruinen erkunden die Reiseteilnehmer während einer ersten Einstimmungstour in den Städten am Ohridsee. Das Gewässer an der albanisch-mazedonischen Grenze ist mit einer Tiefe von 286 m der tiefste See der Balkanhalbinsel und gehört zum Weltkulturerbe. Mit dabei: Ein kurzer Abstecher ins Nachbarland Mazedonien.

Über farbenfrohes Farmland führt die Reise weiter bis nach Korça. Von Bäumen gesäumte Boulevards, üppige Parkanlagen, Märkte, Kirchen und Moscheen prägen das Stadtbild. Ein wechselndes Panorama an Gebirgspässen und Tälern zeigt sich den Radwanderern an den folgenden Tagen während ihres Anstiegs ins Herz des Gramoz Bergmassivs. Im LLogara Nationalpark lassen sich mit etwas Glück Fischotter und Steinadler beobachten. Buchstäblicher Höhepunkt der Radreise ist der 1.000 m über dem türkisblauen Ionischen Meer gelegene LLogara Pass. Von dort oben eröffnet sich ein unglaublicher Ausblick über die Traumstrände der albanischen Riviera.

Reisedaten:

Im Preis von 980 Euro/Person sind enthalten: 9 Nächte im Doppelzimmer in 3 – 4 Sterne Hotels, Vollverpflegung, 30-Gang-Mietrad der Marke Giant mit wasserfesten Satteltaschen, alle Transfers, englischsprachige Reiseleitung, Gepäcktransport von Hotel zu Hotel und Begleitfahrzeug bei allen Radtouren. Einzelzimmerzuschlag 15 Euro/Nacht. Flug bis Tirana kann über Natours Reisen gebucht werden.
Reisetermine: Sa.8.4.-Mo.17.4. (Osterferien), 6.6.-15.6. 22.8.-31.8., 10.10.-19.10. 2017


Weitere Informationen

Natours Reisen,
Potsdamerstraße 51,49088 Osnabrück, Telefon:0541-347 518 94
info@natours.de, www.natours.de

Donnerstag, 17. November 2016

Aktivurlaub für Alleinreisende und Singles auf La Gomera und Mallorca


Solisten: Kajakfahren gehört auf La Gomera zu den optionalen Aktivitäten. Foto: Mitoura

Aktivurlaub für Alleinreisende und Singles auf La Gomera und Mallorca:


Solisten gemeinsam unterwegs


Wismar und Hamburg, November 2016 (gr) Es gibt viele Gründe für Solo-Reisen. Dafür muss man noch nicht einmal Single sein. So stehen bei manchen Paaren unterschiedliche Interessen der gemeinsamen Urlaubsplanung im Wege. Aus einem Couchpotato wird nun mal kein Wanderfreak. Die Lösung: „Aktiv & Fun“-Urlaub für Alleinreisende und Singles mit dem Spezialveranstalter Mitoura. Beim Wandern und (Mountain)Biken auf La Gomera oder Mallorca können Outdoor-Fans ihre Interessen mit Gleichgesinnten teilen.

La Gomera: Wandern, Biken und Relaxen (8 Tage)

Hohe Berge und tiefe Schluchten. Palmenhaine, schöne Strände und der immergrüne Nebelwald. La Gomera ist mit seiner kontrastreichen Landschaft ein wahres Paradies für Aktivurlauber. Bei der „Aktiv & Fun“-Reise von Mitoura bleibt den Alleinreisenden und Singles obendrein viel Zeit zum Relaxen und für die zahlreichen Bars und Cafés im Valle Gran Rey. Wanderguide Brigitte Stricker kennt nach 12 Jahren auf der Insel fast jeden Winkel. Das Herz der Insel schlägt für sie in den Bergen, wo die Gruppe in die üppige Vegetation des immergrünen Nebelwaldes eintaucht. Eine Zauberwelt mit Gagelbäumen, Moos behangenen Baumheiden und Farnen! In einem der ältesten Berggasthöfe der Insel können die Wanderer bei typischen Inselspezialitäten rasten. Bei Wanderungen von drei bis fünf Stunden und einer Entdeckertour, einem Mix aus Sightseeing und Wandern, bleibt viel Zeit zum Relaxen. Am sechsten Tag steht eine Mountain-Bike-Genießertour auf dem Programm. Alternativ können die zwei höchsten Gipfel La Gomeras bestiegen werden, die den Ureinwohnern als Kultstätten dienten. Der vierte und der letzte Tag sind frei für noch mehr Aktiv-Fun wie Tauchen oder Kajakfahren. In den achtziger Jahren war das Valle Gran Rey Treffpunkt der Flower-Power-Generation. Über die Jahre hinweg entwickelte sich das Tal zum beliebtesten Urlaubsort der Insel.Hier wohnen die Teilnehmer direkt am Meer und nur wenige Meter vom Strand entfernt im Ortsteil La Playa. Zu Fuß ist es nicht weit zur legendären „Playa Inglés“ oder zur Promenade mit ihren zahlreichen Bars, Cafés und Restaurants.
Die Reise kann auch für 15 Tage gebucht werden.

Mallorca: Quer durch das Tramuntana-Gebirge (10 Tage)

Maritimes Flair und die spektakuläre Bergwelt der Serra de Tramuntana. Bei der „Aktiv & Fun“-Reise von Mitoura erleben Alleinreisende und Singles die wilde Seite Mallorcas beim Wandern und Mountainbiken. Gewohnt wird in Palma, Port de Pollença und Port d`Andratx direkt an der Küste, mit viel Zeit zum Bummeln und Baden.Nach einer ersten Nacht in Palma de Mallorca geht es in die Berge. Lang gezogen wie ein Eidechsenrücken liegt die Serra de Tramuntana, eine 90 Kilometer lange Gebirgskette, zwischen Andratx und Pollença. Von diesen beiden Orten aus starten die Teilnehmer mit Guide Catrin Mucha an vier Tagen zu Wanderungen oder Entdeckertouren, einem Mix aus Sightseeing und Wandern, mit traumhaften Ausblicken auf das Meer. Sie folgen uralten Schmugglerpfaden an der Küste und Pilgerwegen über die Pässe. Weitere Highlights: Am vierten Tag radeln die Teilnehmer mit bequemen Trekkingrädern an der Küste entlang und am achten Tag gibt es eine Mountainbiketour ins Gebirge, die auch gut für Einsteiger geeignet ist. An den beiden freien Tagen in Port de Pollença und Port d`Andratx darf relaxt werden, am Strand, in kleinen Cafes oder beim Schiffegucken im Hafen. Oder bei noch mehr Aktiv-Fun wie Segeln, Surfen oder Tauchen.

Reisedaten La Gomera:
Im Preis von 1549 bzw. 1449 Euro sind u.a. enthalten: Sieben Übernachtungen in einer Appartementanlage mit Frühstück, zwei Abendessen und 1x Tapas; 1 Entdeckertour, 2 Wanderungen und 1 Mountainbike-Tour, deutsche Reiseleitung. Flug von Düsseldorf nach Teneriffa sowie Fährüberfahrt. Andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreis. Reisetermine: wöchentlich, Samstag bis Samstag.

Reisedaten Mallorca:
Im Preis von 1529 bis 1589 Euro sind u.a. enthalten: Neun Übernachtungen im DZ an drei verschiedenen Standorten. Frühstück, fünf Abendessen, sechs Ausflüge, deutsche Reiseleitung. Flug von Düsseldorf, andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreis.
Reisetermine: 08.04. - 17.04.17, 29.04. - 08.05.17, 18.05. - 27.05.17, 27.05. - 05.06.17, 16.06. - 25.06.17, 16.07. - 25.07.17. Weitere Termine im Herbst.


Weitere Informationen
Mitoura,
Neustadt 41, 23966 Wismar, Telefon: 03841 - 2524504,
info@mitoura.com, www.mitoura.com,

Dienstag, 27. September 2016

Insider-Wandern auf der Insel La Gomera

La Gomera: Gewandert wird nur drei bis fünf Stunden pro Tag, damit viel Zeit für Begegnungen mit Land und Leuten bleibt. Foto: Alamy

Mit Guide Marina den Alltag der Gomeros erleben:

Insider-Wandern auf der Insel La Gomera


Wismar und Hamburg, September 2016 (gr) Marina Seiwert kennt sie alle. Den Palmhonigbauern Manolo, Wirtin Juana in El Cedro, Placito, der sein Rentnerdasein auf seinen Weinfeldern verbringt. Die deutsche Reiseleiterin zeigt ihren Gästen auf Wandertouren das echte Leben der Gomeros in ihrer Wahlheimat. Sie wandert mit ihnen durch Schluchten und Lorbeerwälder, besucht Ökofarmen und Obstplantagen, kehrt in urigen Bars ein, in denen die Einheimischen ihren Café solo trinken. Der Spezialveranstalter Mitoura bietet die Insider-Reise nach La Gomera 2017 im Februar, März und April und dann wieder ab September an.

Urlauber, die Sonne und den Luxus der Einfachheit wollen, haben in der kalten Jahreszeit mit La Gomera eine echte Alternative. Die Überfahrt von Teneriffa dauert nur 40 Minuten – und führt doch in eine andere Welt. Auf La Gomera wächst so gut wie alles: tropische Früchte wie Bananen, Mangos oder Avocados, Wein, sogar Zuckerrohr und immer wieder Palmen. Die Unesco hat die Insel 2011 als Biosphärenreservat ausgezeichnet. Hier gedeihen Pflanzenarten, die es nur auf der Insel gibt. „Ganz Gomera ist mein Garten, und ich liebe es, Besuchern meinen Garten mit allen Bewohnern darin zu zeigen“, sagt Marina Seiwert. Seit 1998 lebt sie auf der zweitkleinsten kanarischen Insel, in ihrem gemütlichen Haus in San Sebastián.

Die maximal 14 Teilnehmer der Insider-Reise wohnen ebenfalls in der Inselhauptstadt, ein lebendiges Örtchen mit bunten Häusern, Sandstränden und geschichtsträchtiger Vergangenheit. Das Hotel Torre del Conde mit großer Dachterrasse liegt mitten in der Altstadt, dennoch starten einige Wanderwege direkt vor der Haustür – beispielsweise der nach Hermigua, wo “alles Banane” ist. Hier befindet sich das Zentrum der kanarischen Produktion. Reste der ehemaligen Bananenverladestation erinnern an die Zeiten, als die Sorte „Ladyfinger“ dem ganzen Tal Wohlstand brachte. Danach geht die Tour weiter nach Agulo, inmitten von Terrassenfeldern an der Steilküste im Norden gelegen. Die alten Herrenhäuser der Bananen-Bosse sind hier besonders gut erhalten und der Blick über das Meer, zur Nachbarinsel mit dem Berg Teide, ist einzigartig.

Doch nicht nur die Kulturlandschaft ist Ziel der Wanderungen, sondern auch die spektakuläre Bergwelt im Herzen der Insel – Unesco-Weltnaturerbe und Nationalpark. Je höher man steigt, desto geheimnisvoller wird die Atmosphäre: Die weit ausladenden Kronen des Silberlorbeerwalds färben das Tageslicht schattengrün, Farnwedel umstreifen die Beine. Zerklüftete Schluchten öffnen sich zum tiefblauen Atlantik. Mit Marina Seiwert als Guide entdeckt die Gruppe kleine Wasserfälle, wohlriechende Kräuter und moosbehangene Baumriesen. Mitten im Nationalpark liegt das Dorf El Cedro. Es besteht nur aus wenigen Häusern. Im Restaurant La Vista serviert Wirtin Juana Kressesuppe mit Gofio, einem Getreidebrei nach uralter Rezeptur. Die Brunnenkresse wächst im Bachbett direkt vor der Tür und Juana tischt das Gericht in traditionellen Holzschüsseln auf.

Gewandert wird nur drei bis fünf Stunden pro Tag, denn es soll ja viel Zeit bleiben, um den paradiesischen Garten La Gomera kennen zu lernen. Und weil Marina Seiwert mit einem Gomero, dem Obstbauern Ulises, verheiratet ist und selbst schon so lang auf der Insel lebt, ergeben sich unterwegs immer wieder spannende Begegnungen.

Reisedaten:
Im Preis von 1549 bzw. 1449 Euro sind u.a. enthalten: Sieben Übernachtungen im DZ mit Vollpension, fünf geführte Wandertouren, deutsche Reiseleitung. Flug von Düsseldorf nach Teneriffa sowie Fährüberfahrt. Andere Abflughäfen und EZ gegen Aufpreis.
Reisetermine: 04.02. - 11.02., 04.03. - 11.03., 15.04. - 22.04.2017

Weitere Informationen
Mitoura,
Neustadt 41, 23966 Wismar, Telefon: 03841 - 2524504,
info@mitoura.com, www.mitoura.com,

Mittwoch, 21. September 2016

Winter-Wolf-Trekking in den West-Karpaten

Slowakei: Zehn Jahre hat Wanderführer Vlado Trulík für den bekannten Wolfsexperten und Verhaltensforscher Erik Zimen gearbeitet. Foto: Natours Reisen

Auf der Fährte von Wölfen und Luchsen durch die Wildnis:

Winter-Wolf-Trekking in den West-Karpaten


Osnabrück und Hamburg, September 2016 (gr) Spuren im Schnee. Ein Hund? Ein Wolf? Vlado Trulík deutet sie als Luchsspuren, weil die Krallenabdrücke fehlen und die Zehenballen weiter auseinander stehen. Bei Tierspuren kommt es eben auf jedes Detail an und der Naturführer kann sie lesen wie ein offenes Buch: Sie geben Auskunft über das Verhalten des Wildes, erzählen vom ständigen Kampf ums Überleben. Zusammen mit maximal 14 Gästen von Natours Reisen folgt Vlado Trulík den Fährten auf Schneeschuhen oder Tourenskiern durch die verschneiten Buchenwälder der Mittelgebirgslandschaft im Norden der Slowakei.

Obwohl Wanderer ihre Spuren häufig im Schnee sehen, die Tiere selbst lassen sich kaum blicken. Ihre Sinne sind den unseren so weit überlegen, dass der Mensch kaum Gelegenheit bekommt, ihnen in freier Wildbahn von Nahem zu begegnen. Deshalb baut Vlado Trulík schon Wochen bevor die Gäste kommen Fotofallen auf, die er zusammen mit den Urlaubern auswertet. Mit etwas Glück blitzt das Gerät das getupfte Fell eines vorbeihuschenden Luchses, starrt ein Wolf erstaunt in die Kamera. Die Chancen stehen gut, denn Wolf und Luchs haben jetzt, am Ende des Winters, ihre Paarungszeit. Auf der Suche nach einem Partner sind sie besonders aktiv. Die schönsten „Selfies“ der hier lebenden rund 500 Wölfe und 600 Luchse dürfen die Gäste sogar mit nach Hause nehmen.

Zehn Jahre hat Vlado Trulík für den bekannten Wolfsexperten und Verhaltensforscher Erik Zimen gearbeitet. Nach dessen Tod forscht der Biologe selbst über die großen Beutegreifer der Slowakei. Niemand kennt sie besser – im Revier des Nationalparks Malá Fatra kennt der Fährtenleser viele Wölfe mit Namen.

Seine Gäste wohnen direkt im Nationalpark, im Dorf Terchová-Stefanova auf 620 Metern Höhe. In der Dämmerung lassen sich von der Terrasse der Pension Muran große Rotwildherden beobachten. Abends werden slowakische Spezialitäten wie Lamm oder Zicklein am Spieß serviert; und natürlich die Nationalspeise "Haluschky", Kartoffelspätzle mit Speckgrieben und Schafskäse. Anschließend weiht Vlado Trulík die Teilnehmer in die Grundlagen des Spurenlesens ein, damit sie sich auf den täglichen Touren auch selbst als Fährtenleser versuchen können. Und nicht nur das, er zeigt seinen Gästen im Soft-Survival-Training auch, was man macht, wenn man sich verirrt hat, das Handy nicht funktioniert, oder gar jemand verletzt wurde. Was man in der Wildnis essen und trinken kann, wie man bei jedem Wetter ein Feuer anmacht...

Das können die Teilnehmer auf den Touren auch ausprobieren: Mittags werden an den schönsten Stellen der Wanderrouten traditionelle Fleischwürste und gefüllte Paprika über dem offenen Feuer gegrillt. Gegen diesen rustikalen Charme nimmt sich das stilvolle Holzbadefass im Freien, in dem man nach den Wanderungen im heißen Wasser relaxen kann, geradezu luxuriös aus. Mit einem Glas Rotwein in der Hand, der Gebirgskulisse rundum und dem Sternenhimmel über dem Kopf könnte man glatt die Zeit vergessen. Und mit etwas Glück tappt genau in diesem Moment irgendwo in den Wäldern ein besonders prächtiger Wolf in die Fotofalle.

Reisedaten:
Im Preis von 795 Euro/Person sind enthalten: 7 Nächte im Doppelzimmer mit Bad, 7 geführte Wanderungen, Vollverpflegung. Einzelzimmerzuschlag 80 Euro/Woche
Das Programm wird der aktuellen Wetterlage, der Kondition, den Interessen wie auch der Laune oder Stimmung der Teilnehmer angepasst.
Reisetermine: 11.02.–18.02. 2017 und 18.02.–25.02. 2017


Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamerstraße 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de

Donnerstag, 8. September 2016

Norwegisches Wintermärchen im Heim der Riesen

Slangen Seter: Besonders romantisch ist das blaue Licht, das um diese Jahreszeit die Skiläufer zurück zur Hütte begleitet. Foto: Jörgen Skaug/ Lillehammer.com

Schneereiche Weihnachtsfeiertage und Silvester am Jotunheimen Gebirge:

Norwegisches Wintermärchen im Heim der Riesen


Osnabrück und Hamburg, September 2016 (gr) Silvester mal anders. Nachts am verschneiten Seeufer im beheizten Badezuber sitzen und mit Blick in den prachtvollen Sternenhimmel auf das neue Jahr anstoßen. Am nächsten Tag ausgeruht auf Langlaufskiern zur „großen Elchrunde“ starten und mit etwas Glück dem König des Waldes begegnen. Das ist Winterurlaub in Slangen Seter. Bei Natours Reisen ist diese Reise zum Jahreswechsel inzwischen Kult.

Etwa 100 Kilometer nordwestlich von Lillehammer liegt der Slangen-See. An seinem Ufer, auf 850 Metern Höhe und weitab von allem, hat Anita Steberglökken ein Refugium für ihre Gäste geschaffen. Im hundert Jahre alten, aus massivem Holz gebauten Haupthaus knistern dicke Scheite im offenen Kamin, auf dem Tisch dampft heißer Tee. Die Gastgeberin hat das Haus mit viel Sinn fürs Detail eingerichtet und darauf geachtet, seine rustikale Atmosphäre zu erhalten. Kuschelige Ecken laden zum Lesen und Entspannen ein, im Keller befindet sich eine Sauna und vom Esszimmer hat man einen tollen Blick auf den See.

Hauptattraktion ist sowieso die Natur. In absoluter Stille und bei kristallklarer Luft startet die Gruppe zu Skiwanderungen und Langlauftouren am Jotunheimen Gebirge - Skandinaviens höchstem Gebirge und in der nordischen Mythologie als „Heim der Riesen“ bekannt. Es geht durch tief verschneite Wälder und an zugefrorenen Seen entlang. Für Anfänger gibt es eine Einführung und von der Gastgeberin, die selbst auch Skilehrerin ist, so manchen guten Tipp extra. Besonders romantisch: das blaue Licht, das um diese Jahreszeit die Skiläufer zurück zur Hütte begleitet. Abends verwöhnt die Köchin mit norwegischen Spezialitäten und an Sylvester mit einem traditionellen Büffet, ganz so wie es auch die Norweger an diesem Abend lieben.

Reisedaten:

Im Preis von 1198 bzw. 998 Euro sind u.a. enthalten: Täglich geführte Skitouren und eine Einführung Langlauf. Fährüberfahrt mit Color Line von Kiel nach Oslo (4-Bett-Außenkabinen), Transfer von Oslo nach Slangen Seter. 12 bzw. 8 Übernachtungen in 4er-Zimmern, Doppel- oder 3er-Zimmer gegen Aufpreis. Vollpension mit Lunchpaket und 3-Gänge Menü.

Reisetermine: 25.12.16 - 07.1.17  oder 29.12.16 - 07.1.17


Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamer Str. 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de

Mittwoch, 11. Mai 2016

Einwöchige Wandertouren auf Griechenlands grüner Insel

Korfu: Bei ausreichender Kapazität kann die einwöchige Wanderreise um eine weitere Woche verlängert werden. Foto: Natours Reisen

 

Einwöchige Wandertouren auf Griechenlands grüner Insel:

Korfus unbekannte Seite


Osnabrück und Hamburg, Mai 2016 (gr) Die Insel Korfu steht für Badeurlaub, aber für Wanderer ist die griechische Schönheit immer noch ein Geheimtipp. Dabei macht das Eiland im Mittelmeer den perfekten Wanderurlaub möglich: Traumhafte Küstenwege und steile Bergpfade wechseln sich ab mit schattigen Wäldern aus Hunderttausenden von Olivenbäumen. Gerastet wird an kristallklaren Badestellen und in urigen Tavernen. Und wer außerhalb der Hochsaison reist, freut sich über eine von den Göttern gegebene Ruhe. Zeus und Hera lassen grüßen, wenn Natours Reisen im Frühling und Herbst einwöchige Entdeckertouren auf die Insel anbietet.

Korfu, auf griechisch Kérkyra, gilt als der Garten Eden des Mittelmeeres. Eichen, Ulmen, Zitrus-, Feigen- und vier Millionen Olivenbäume wurzeln hier und bedecken mehr als die Hälfte der Inselfläche. Kalksteinfelsen, Badestrände, Wiesen voller Orchideen und wilder Kräuter, verträumte Ortschaften mit venezianischem Flair, entstanden durch den frühen römischen Einfluss, bestimmen den Rest des Bildes.

Diese Insel, gelegen gleich hinter dem italienischen Stiefelabsatz, steckt voller Geheimnisse und Überraschungen. Die Natours-Reiseleiterin Bettina Frauenhuber lebt seit sechs Jahren auf der Insel und kennt sie alle. Sie führt ihre Gäste in die traumhafte Zwillingsbucht Porto Timoni und weiter in die Höhlenkapelle Agios Stylianos, in der alle Wünsche wahr werden – so heißt es zumindest vor Ort. An ihrer Seite geht es durch das Honigtal und nach Pagi, wo einst Roger Moore für den James-Bond-Film „For your eyes only“ drehte. Bettina Frauenhuber erfüllt individuelle Wünsche und ist natürlich auch abends dabei, wenn die kleine Reisegruppe mit maximal zehn Personen in einem typisch korfiotischen Restaurant direkt am Strand essen geht und der Sonne beim Sinkflug ins Meer zuschaut.

Die Natours-Urlauber wohnen in der Pension Angelo in der Agios Georgios Bucht im schönen Nordwesten. Frühstück gibt es entweder dort oder – Achtung Frühaufsteher! - als Frühstückspicknick auf der Strecke, zum Beispiel im Olivenhain oder hoch oben auf einer Klippe mit Blick auf das Meer und die Berge Albaniens. Auf der einwöchigen Reise werden drei Ganztagswanderungen und zwei kürzere Ausflüge angeboten, die Strecken liegen zwischen 8 und 18 Kilometern. Die Wanderer streifen dabei auch den „Corfu Trail“. Er ist mit 220 Kilometern die bekannteste Trekkingstrecke der Insel und hat Etappen mit so vielversprechende Namen wie „Tal der Lilien“ oder „Der Odysseus Weg“.

Einen freien Tag gibt es bei dieser Reise. Der kann entspannt am Strand verbracht werden. Wer aber Lust auf weiterwandern hat, sollte durch Korfu Stadt im Osten der Insel spazieren. Die Hauptstadt steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und ist ein malerisches Kleinod mit engen Gassen, zwei imposanten Festungen, einem Hafen voller kleiner und großer Schiffe und zahlreichen Tavernen.
Achtung, Korfu-Wanderer: Es kann durchaus passieren, dass aus dem geplanten Kurzurlaub eine große Liebe wird. Kein Problem mit Natours Reisen. Bei ausreichender Kapazität kann die einwöchige Tour um eine weitere Woche verlängert werden. Angeboten werden in diesem Jahr zwei Reisen im direkten Wechsel. Sie heißen „Vom Honigtal zu den Kalksteinklippen“ und „Traumküsten erwandern und genießen“.

Reisedaten:
7 Übernachtungen im DZ in der Pension Angelo in der Ag. Georgios Bucht im Nordwesten Korfus, Frühstück in der Pension oder als Frühstückspicknick, Abendessen in traditionellen Restaurants und Tavernen direkt am Strand, drei Ganztag- und zwei kürzere Wanderungen, maximal zehn Personen, sehr erfahrene Korfu-Expertin als Reiseleiterin, ab 1150 Euro. Termine: im Frühjahr 14.-21.5., 21.-28.5., 28.5.-4.6., 4.-11.6. und 11.-18.6.2016 und im Herbst 10.-17.9., 17.-24.9., 24.9.-1.10., 1.-8.10., 8.-15.10. und 15.-22.10.2016.

Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamer Str. 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de

Sonntag, 1. Mai 2016

Auf der Fährte von Bär, Wolf und Luchs in der Slowakei

Hundewandern: Vlado Trulik ist Biologe und spricht Deutsch – bei ihm sind die Reisenden in den besten Händen. Foto: Natours Reisen

Auf der Fährte von Bär, Wolf und Luchs in der Slowakei:

Mit dem Hund ins Abenteuer Wildnis


Osnabrück und Hamburg, April 2016 (gr) Plötzlich steht ein Bär auf dem Weg. Schnuppert kurz und setzt seinen Weg dann fort, tief hinein in den Wald der Malá Fatra. Die Wanderer und ihre Hunde können kaum glauben, was gerade passiert ist. Der Nationalpark im Norden der Slowakei bietet einen Lebensraum für 1000 Braunbären, 500 Wölfe und 600 Luchse – und zusammen mit Vlado Trulik können Bären gefahrenlos manchmal sogar ohne Fernglas beobachtet werden. Der Naturführer kennt jedoch nicht nur die Lieblingsplätze der Raubtiere. Er weiß auch, wo Steinadler brüten, wilde Orchideen blühen und die größten Pilze wachsen. Hundewandern.de lädt in diesem Jahr zu zwei Wanderreisen mit Vlado Trulik in die slowakische Wildnis. Die Reise wird an fünf Terminen auch für Menschen ohne Hunde angeboten.

Wer die Slowakei kennen lernen möchte, ist bei Vlado Trulik in besten Händen. Der Deutsch sprechende Biologe kennt nicht nur jeden Weg, jede Pflanze und jedes Tier in den slowakischen Karpaten, er versteht sich auch mit den Menschen, die abseits der Zivilisation leben und Gäste gerne auf eine frische Milch oder einen Schnaps einladen. Weil Vlado Trulik mit der Umgebung vertraut und bei der Nationalparkverwaltung seit langem bekannt ist, kann hundewandern.de einen besonderen Urlaub für Hundebesitzer und ihre Tiere anbieten. Gut erzogene Hunde dürfen bei diesen Touren nämlich weitgehend frei durch den Nationalpark stromern, können Fährten finden und Düfte erschnüffeln, die ihnen im deutschen Stadtleben noch nie begegnet sind.

Mensch und Tier wohnen bei dieser Tour direkt im Nationalpark in der Pension Muran, von deren Terrasse aus sich mit einem Fernglas Raubvögel, Bären und kapitale Hirsche beobachten lassen. Die Hunde dürfen natürlich mit aufs Zimmer. Abends wird slowakisch gekocht, zum Beispiel Lamm am Spieß oder die Nationalspeise "Haluschky", Kartoffelspätzle mit Speckgrieben und Schafskäse. Wer die Sommertour im Juli wählt, kann als Nachtisch einen großen Korb voll selbst gesammelter Waldbeeren beisteuern. Auf der Herbsttour winkt eine reiche Beute an Pilzen, dann gibt es „Forelle auf Vlados Art“ mit Kräutern und Pilzen gefüllt, zugenäht mit Kräuterhalmen, aufgespießt und über dem Feuer gegrillt. Und dazu, neben Käse und Schnaps, auch noch Geschichten über die Kultur und Folklore der Slowakei, mit denen Vlado Trulik seine Besucher in eine unbekannte Welt entführt.

Das gibt Kraft für den nächsten Tag, der erneut mit einer bis zu 20 Kilometer langen Wanderung durch eine wilde Mittelgebirgslandschaft mit skurril geformten Felsen, dichten Buchenwäldern und tosenden Wasserfällen führen wird. Damit es zu keinen unliebsamen Begegnungen zwischen Haus- und Wildtier kommt, gibt es bei Reisebeginn einen kleinen Test, wie gut der Hund seinem Besitzer folgt. Aber dann geht es sofort raus in die slowakische Wildnis.

Bitte um Beachtung: Diese Reise wird auch für Menschen ohne Hunde angeboten!

Reisedaten:
7 Nächte im Doppelzimmer mit Bad, inklusive einem Hund, 7 Mal Vollverpflegung, professionelle Führung ab Terchová-Stefanova, ein Vortrag „Die Bedeutung der großen Carnivoren (Wölfe, Bären, Luchse) für die Natur und unsere Gesellschaft oder warum Wölfe Angst vor Rotkäppchen haben und Bären selten Teddy heißen. Termine für das Wandern mit Hund: 16.-23.7.16 und 24.9.-1.10.16.

Termine für Naturfreunde ohne Hund: 7.-14.5.16; 28.5.-4.6.16; 4.-11.6.16; 11.-18.6.16 und 10.-17.9.16. Preis: ab 795 Euro.

Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamer Str. 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de

Mittwoch, 30. März 2016

Sommerauszeit zwischen Finnland und Schweden – auch für Anfänger

Aland: Die Region Aland besteht aus 6700 einsamen Inseln, von denen nur etwa 60 bewohnt sind. Foto: VisitAland

Sommerauszeit zwischen Finnland und Schweden – auch für Anfänger

Aland: Insel-Hopping im Seekajak


Osnabrück und Hamburg, März 2016 (gr) Leise gleitet das Seekajak durch den Schärengarten, dicht vorbei an einem Schwarm Wildgänse. Abends nehmen die Paddler Kurs auf eine der vielen unbewohnten Inseln, bauen ihre Zelte auf und nehmen im Schein der Mitternachtssonne ein Bad in der Ostsee. Der zweiwöchige Kajaktrip zu den finnischen Alandinseln von Natours Reisen ist ein Abenteuer, bei dem Paddel-Anfänger wie auch fortgeschrittene Kanuten voll auf ihre Kosten kommen. In Paddlerkreisen gilt das sonnenreiche Archipel als absolutes Traumrevier.

Diesen Traum kennen viele: Am Ufer einer unbewohnten Insel landen, das Zelt aufbauen und dann im Schein der Mitternachtssonne nur noch die Stille genießen. In der Ostsee können sich Paddler diesen Wunsch erfüllen. Die Region Aland besteht aus 6700 einsamen Inseln, von denen nur etwa 60 bewohnt werden. Der ausgedehnte Schärengarten liegt zwischen der schwedischen Hauptstadt Stockholm und dem finnischen Turku. Menschen trifft man hier nur selten, dafür sind häufig Seeadler zu sehen, Elche schwimmen von Insel zu Insel und auf den glattpolierten Granitsteinen lässt es sich herrlich sonnenbaden. In Paddlerkreisen gilt das gezeitenunabhängige, sonnenreiche Archipel als absolutes Traumrevier.

Wer sich auf diese Reise einlässt, kommt innerlich zur Ruhe. Stundenlang zieht die Landschaft an den Kajakfahrern vorbei. Die genaue Route ergibt sich vor Ort, ist von Wind und Wellen abhängig, und der Laune der Paddler. 15 bis 25 Kilometer legen sie pro Tag zurück, gleiten zwischen Schären hindurch, die mal klein und flach sind, nur mit Moos, Gräsern und Flechten bedeckt. Und dann wieder so groß, dass urige Kiefernwälder und sogar Orchideen darauf wachsen. Manche Inseln bestehen ganz aus rosa Granit, andere sind grau oder schwarz, durchzogen von schmückenden weißen Bändern. Nur selten steht auch ein buntes Holzhaus darauf.

Um auf den Alandinseln Menschen zu treffen, besucht man am besten Mariehamn, die Hauptstadt der Region mit immerhin 12.000 Einwohnern. Oder die 1854 zerstörte Inselfestung Bomarsund, die viele Touristen anzieht. Beides steht auch auf dem Programm, doch die Hauptattraktion ist die Weite, die Stille und die Einsamkeit. Um ganz darin einzutauchen, übernachtet die Gruppe in der freien Natur oder gelegentlich auf Campingplätzen mit Sauna. Die Verpflegung kaufen die maximal zwölf Reisenden gemeinsam ein und bereiten die Mahlzeiten zusammen zu.

Die sicheren und kippstabilen Doppelkajaks sind nach einer Einweisung ideal für Anfänger. Für Könner stehen Einerkajaks  zur Verfügung, die ihnen deutlich mehr Kraft und Bootsbeherrschung abverlangen. Es gibt nur eine einzige Bedingung für die Teilnahme an dieser Reise: Alle Gäste müssen schwimmen können.
Weitere Seekajakreisen führen im August und September nach Kroatien sowie im September und Oktober auf die Insel Elba.

Reisedaten:
14 Übernachtungen im 2-Personen-Zelt, Bus- und Fährüberfahrt Stockholm-Grisslehamn-Eckerö-Grisslehamn-Stockholm, komplette Boots- und Tourenausrüstung, kajakerfahrene und deutschsprachige Reiseleitung, ab 998 Euro.
Termine: 25.6.-9.7.16 und 9.-23.7.16

Weitere Informationen:
Natours Reisen
Potsdamer Str. 51
49088 Osnabrück
Telefon:0541-347 518 94
Telefax:0541-347 518 96
info@natours.de
www.natours.de